Samsung: Wann geht es zurück in die Erfolgsspur?

Der Elektronik-Gigant Samsung aus Südkorea schrieb mit seiner Smartphone-Reihe Galaxy lange Zeit eine Erfolgsgeschichte. Doch seit mehreren Quartalen verkaufen sich die neuen Galaxy-Modelle nicht mehr ganz so gut wie erhofft. Für den Apple-Konkurrenten ist es daher momentan nicht leicht. Auch die Aktie hat zu kämpfen, in den letzten drei Monaten ist der Kurs von Samsung um fast 25 Prozent gesunken.

 

© Samsung
© Samsung

Die offiziellen Zahlen werden erst im Laufe des Juli präsentiert, doch schon jetzt hat Samsung erste Einschätzungen und Zahlen zum zweiten Quartal 2015 bekanntgegeben. Erneut sind das operative Ergebnis und der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal rückläufig. Samsung muss damit zum siebten Mal in Folge einen Rückgang bei den Quartalszahlen vermelden.

 

Samsung: Galaxy S6 verkauft sich schlechter als erwartet

Die Gründe für die enttäuschende Geschäftsentwicklung sind schnell gefunden: Bereits das 2014er Modell Galaxy S5 verkaufte sich etwas schwächer als erwartet und auch mit dem Nachfolger S6 konnten die Südkoreaner die Kunden nicht gänzlich überzeugen.

Lieferengpässe und falsche Erwartungshaltung bezüglich der Bestellungen (Verhältnis von S6 zu S6 Edge) haben dem Unternehmen zusätzliche Kosten verursacht. Zuletzt musste Samsung seine 2015er Absatzprognose für das Galaxy S6 von 50 Mio. Stück auf 45 Mio. herunterschrauben.

Neben diesen teils hausgemachten Problemen hat der Elektronikkonzern außerdem mit der aufkommenden Billig-Konkurrenz aus China zu kämpfen. Das Smartphone-Geschäft ist umkämpfter denn je und auch die Platzhirsche müssen sich verteidigen. Apple gelingt das zumindest im Moment deutlich besser als Samsung.

 

Samsung und die Aktionäre warten auf Turnaround

Solange Samsung Quartal für Quartal rückläufige Zahlen präsentiert, ist das April-Hoch dieses Jahres kaum wieder erreichbar. Zu diesem Zeitpunkt hofften Anleger noch auf starke Impulse im Kampf gegen Apple durch gute Verkaufszahlen der S6-Reihe.

Samsung-13-07-15

Inzwischen macht sich etwas mehr Nüchternheit breit. Für Samsung dürfte es auch in den kommenden Monaten schwer bleiben. Aber es ist längst nicht alles schlecht. Positive Effekte könnten zum Beispiel die noch stark wachsenden Smartphone-Märkte wie Afrika haben.

%d Bloggern gefällt das: