Sartorius begeistert mit höherer Prognose

Das erste halbe Jahr im laufenden Geschäftsjahr ist für Sartorius blendend verlaufen. Die dabei erarbeiteten Zuwächse in Umsatz und Gewinn liefern nun die Basis, dass der Labor-Dienstleister seine Jahresprognose anheben kann.

© Sartorius AG
© Sartorius AG

Im ersten Halbjahr verdiente Sartorius auf Basis des bereinigten operativen Gewinns (EBITDA) 153,4 Mio. Euro. Das entsprach einem Wachstum zum Vorjahreszeitrum um 26,6%. Die daraus resultierende EBITDA-Marge lag bei 24,5%, eine Verbesserung von 1,9 Prozentpunkten. Netto blieb ein Gewinn von 62,4 Mio. Euro übrig, ein Plus zum Vorjahr von über 30%.

Die Grundlage dafür legte eine sehr positive Umsatzentwicklung mit einem Plus von fast 17% auf rund 625 Mio. Euro. Dabei profitierte das Unternehmen vor allem auch von kräftigen Geschäftsausweitungen in Amerika, wo der Umsatz überproportional um rund ein Viertel zulegen konnte.

Sartorius baut Geschäft aus

Und das Unternehmen schaut weiterhin sehr optimistisch in die Zukunft. Das hat einerseits damit zu tun, dass man vor allem im Geschäftsbereich Bioprocess Solutions einen starken Auftragseingang verzeichnen konnte. Dieser neben dem Stammgeschäft Laborprodukte und Services zweite Unternehmensbereich bietet der pharmazeutischen Industrie u. a. integrierte Lösungen für die gesamte Prozesskette an, z. B. von Filtration bis Lagerung.

Ein zweiter Aspekt, auf den Sartorius seinen positiven Ausblick baut, ist die Übernahme von gleich drei Start-up-Unternehmen um den Halbjahresschluss herum. Darunter u. a. der Spezialist für Zellanalysen IntelliCyt.

Höhere Umsatz- und Gewinnprognose schiebt Aktie weiter an

Unter dem Strich hat Sartorius nun seine Prognose für das Gesamtjahr angehoben. Lag die Schätzung für das Umsatzwachstum bislang bei einer Steigerung um 10 bis 14%, sollen es nun 15 bis 18% werden. Bei der Marge will das Unternehmen eine Verbesserung auf 25% (Vorjahr 23,6%) schaffen. Bislang erwartete Sartorius statt der nun avisierten Verbesserung um 1,4 Prozentpunkte nur eine Verbesserung um einen Prozentpunkt.

Sartorius-25-07-16

Die Aktie reagiert auf diese neue Prognoseanhebung und die guten Zahlen entsprechend positiv. Was aber auch nicht verwundert, da sie schon in den vergangenen Monaten zu den Highflyern im deutschen Nebenwertemarkt gehörte. Spannend dürfte es werden, wie viel Potenzial sich hier noch ergeben kann, falls der Gesamtmarkt, wie viele befürchten, erst einmal wieder angesichts der vorhandenen Risiken bestenfalls seitwärts bewegt. Doch als Nischenplayer könnte sich Sartorius tatsächlich dem allgemeinen Trend positiv entziehen.

%d Bloggern gefällt das: