Sartorius: Mit Vollgas in das neue Jahr

Der Pharma- und Laborzulieferer Sartorius begann das neue Geschäftsjahr mit einem starken Quartal. Das belegen die veröffentlichten Zahlen für die ersten 3 Monate des laufenden Geschäftsjahres.

 

© SartoriusSo erhöhte Sartorius in diesem Zeitraum den Auftragseingang wechselkursbereinigt um 13,1% auf 276,1 Mio. Euro. Auch der Umsatz stieg deutlich um 17,2% und erreichte damit 258,1 Mio. Euro. Im Vorjahreszeitraum waren es 203,1 Mio. Euro.

Positiv wirkten sich die Effekte aus veränderten Wechselkursen aus. So stieg der Auftragseingang nominal um 22,7% und der Umsatz um 27%.

 

Beide Sparten von Sartorius im Plus

Der Bereich Bioprocess Solutions entwickelte sich hervorragend. Diese Sparte ist auf Einwegprodukte für die Herstellung von Biopharmazeutika fokussiert. Hier stieg der Auftragseingang wechselkursbereinigt um 18,3% auf 204,7 Mio. Euro. Beim Umsatz ging es um 23,4% auf 186 Mio. Euro aufwärts.

Der Bereich Lab Products & Services von Sartorius ist als Anbieter von Premium-Laborinstrumenten und Laborverbrauchsmaterial tätig. Hier stieg der Auftragseingang wechselkursbereinigt um 0,8% auf 71,5 Mio. Euro. Der Umsatz kletterte um 4,3% auf 72,1 Mio. Euro.

 

Weltweites Wachstum für Sartorius

Der Konzern verzeichnete in allen Regionen ein zweistelliges Wachstum. Ganz oben lag Amerika, hier legte das Geschäft wechselkursbereinigt um 27,4% zu. Die Region EMEA verzeichnete ein Wachstum von 14,8%, gefolgt von der Region Asien/Pazifik mit 10,7%.

Sartorius konnte das operative EBITDA um 48,7% auf 57,5 Mio. Euro steigern. Die entsprechende Marge erreichte nach 19% im Vorjahresquartal nun 22,3%. Das EBIT des Unternehmens inkl. Sondereffekten und Abschreibungen erreichte ein Plus von 68,3% und damit 42,4 Mio. Euro. Der Nettogewinn von Sartorius erhöhte sich von zuvor 13,3 Mio. Euro auf 22,1 Mio. Euro.

 

Sartorius hebt die Prognose für 2015 an

Die guten Zahlen des 1. Quartals dieses Geschäftsjahres nahm der Vorstand von Sartorius zum Anlass, die Wachstums- und Ertragsprognose anzuheben. Danach erwartet der Konzern nun ein wechselkursbereinigtes Umsatzwachstum von etwa 6 bis 9% nach zuvor erwarteten 4 bis 7%.

Die operative EBITDA-Marge soll auf der Basis konstanter Wechselkurse ca. 22% erreichen. Bisher ging Sartorius hier von 21,5% aus.

 

Aktie von Sartorius auf neuen Höhen

Die Papiere von Sartorius erreichten jüngst mit fast 140 Euro ein neues Allzeithoch. Dem folgten einige Gewinnmitnahmen, sodass der Wert etwas nachgab, jedoch immer noch auf höchstem Niveau ist. Heute zu Börsenbeginn ging es bereits wieder etwas nach oben.

150420 Sartorius

Hier ist prinzipiell erst einmal alles möglich. Wie anhand des Charts zu sehen ist, liegt der aktuelle Wert der Vorzugsaktie von Sartorius weit entfernt von der gleitenden 50-Tage-Linie und auch von der gleitenden 200-Tage-Linie. Sollte es unerwartet weiter nach unten gehen, dürfte die Marke von ca. 127 Euro als gute Unterstützung dienen. Wir sehen die Aktie als Halten-Empfehlung.

%d Bloggern gefällt das: