Schaeffler Aktie: Was die Aktie wieder antreiben könnten

Der Maschinenbauer und Automobilzulieferer Schaeffler hat kein einfaches erstes Halbjahr hinter sich gebracht. Zuerst verschreckte die Börse ein Gewinnrückgang im vergangenen Geschäftsjahr, was die Aktie in einem Rutsch bis auf unter 13 Euro drückte.

Danach schloss sich eine Stabilisierungsphase an, die aber nicht in einem Rebound mündete, sondern in einem weiteren Rutsch nach unten. Auch diesmal waren es Unternehmenszahlen – zum ersten Quartal -, die eher enttäuschend ausfielen.

Schaeffler hofft auf erfolgreichen Umbau

Mittlerweile konnte sich die Aktie im Bereich um 11,20 Euro fangen, was die Frage aufwirft, ob damit nun ein Boden gefunden wurde. Vieles dürfte davon abhängen, ob der avisierte Konzernumbau weiter planmäßig vorangeht und auch die erhofften Ergebnisse bei Kosteneinsparung etc. bringt. Wobei auch eine Rolle spielen dürfte, wie es bei der wichtigsten Tochter Continental weitergeht. Denn auch diese ist im Umbau begriffen, wobei hier eine besondere Fantasie herrscht. Denn Continental könnte die Antriebssparte abspalten und an die Börse bringen. Das könnte positiv auch auf Schaeffler abfärben.

Wo liegt das kurzfristige Potenzial?

Aktuell geht es in der Aktie allerdings darum, dass bezeichnete Niveau zu halten. Dabei hilfreich sicherlich technische Indikatoren, die zuletzt eine stark überverkaufte Situation aufzeigten. So wäre es hier kurzfristig durchaus im Rahmen der Möglichkeiten, dass sich die Aktie auch wieder in den Bereich von 12,60 Euro orientiert, wo sich derzeit die gleitenden Durchschnitte (50/100) befinden.

%d Bloggern gefällt das: