Schafft Osram noch einmal das 52-Wochen-Hoch?

Die Aktie des Leuchtmittel-Spezialisten Osram bleibt weiterhin im Rallye-Modus. Dabei hilft auch aktuell eine Entscheidung in den USA, wo man für den Verkauf der Glühbirnensparte grünes Licht bekommen hat.

© Osram

Im Vorfeld gab es durchaus einige Unsicherheit, ob die zuständigen US-Behörden dem Verkauf der Glühbirnen-Sparte Ledvance zustimmen werden. Schließlich soll das Unternehmen an ein chinesisches Konsortium um den LED-Hersteller MLS verkauft werden. Deshalb hatten einige Beobachter befürchtet, dass Osram ebenfalls ein Veto wie bei Aixtron und möglicherweise auch bei Infineon erhalten könnte.

Aber der deutsche Lichtkonzern konnte die Amerikaner überzeugen. Was nicht zuletzt daran liegen dürfte, dass das Glühbirnengeschäft ein klares Massengeschäft mit nur wenig strategischen Problemen ist. Nun muss nur noch China zustimmen und dann kann der Deal wie geplant im laufenden Geschäftsjahr über die Bühne gehen.

Aktie von Osram weiter im Vorwärtsgang

Für die Aktie ist die Zustimmung der US-Behörden ein weiterer positiver Impuls. So gehen Analysten davon aus, dass der geplante Verkaufspreis von Ledvance über rund 400 Millionen Euro nun komplett in die Aktie eingepreist wird. Bezogen auf die Aktienanzahl wären dies rund 3,80 Euro je Aktie, womit Osram grundsätzlich nahe an sein bisheriges Allzeithoch bei 41,75 Euro gelangen könnte. Allerdings:

Schon im Vorfeld dürften hier Anteile vom Kaufpreis eingepreist worden sein, weshalb die aktuelle Reaktion im Markt auch eher moderat erscheint. Dennoch eröffnen sich damit für die Osram-Aktie natürlich weitere Kurs-Chancen in Richtung des Allzeithochs. Unterstützend dabei sicherlich auch der erfolgte Break über die Widerstandszone bei rund 55 Euro und bei 56,18 Euro, wo eine Fibonacci-Retracement-Linie verläuft.

%d Bloggern gefällt das: