Scout24 – Der Tanz auf dem Parkett rückt näher

Der Betreiber von digitalen Marktplätzen Scout24 will es nun doch wissen. Bereits im vergangenen Jahr wollte das Unternehmen an die Börse, legte die entsprechenden Pläne dann jedoch aufgrund der schlechten Stimmung an den Aktienmärkten vorerst auf Eis.

 

© Scout24
© Scout24

Jetzt will der Online-Portalbetreiber aber Nägel mit Köpfen machen und noch in diesem Jahr an die Börse gehen. Geplant ist, mit diesem Börsengang mindestens 200 Mio. Euro einzunehmen. Das Geld will der Konzern zum Abbau der Verschuldung nutzen.

Im Zuge des Börsengangs sollen neben der Ausgabe neuer Aktien aus einer Kapitalerhöhung auch Aktien aus dem Bestand der Altaktionäre herausgegeben werden.

 

Scout24: Fokus auf dem Kerngeschäft

Am besten bekannt sind sicher den meisten unter Ihnen die Internet-Portale AutoScout24 und ImmobilienScout24. Diese beiden Bereiche stellen mittlerweile das Kerngeschäft von Scout24 dar. Den Bereich JobScout24 verkaufte der Konzern im Jahr 2011, hält aber weiterhin die Markenrechte und erzielt daraus Lizenzerlöse.

Vor gut anderthalb Jahren verkaufte die Deutsche Telekom ganze 70% ihrer Anteile für 1,5 Mrd. Euro an die US-Finanzinvestoren Hellman & Friedman und Blackstone. Im Nachgang trennte sich Scout24 auf Grundlage des Fokus auf die beiden vorgenannten Kernbereiche von einigen Bereichen. Hierzu zählten u. a. Scout24 Schweiz und Property Guru. Auch von FriendScout24 trennte man sich, behielt aber auch hier die Markenrechte und vereinnahmt dadurch Lizenzerlöse.

Es gab aber auch Zuwachs. So wurde im April dieses Jahres die Handelsplattform Easysautosale von Scout24 gekauft. Auch die Plattform FinanceScout24 gehört weiterhin zum Konzern, wenn auch hier keine Zuordnung zum Kerngeschäft erfolgte. Insgesamt sind die Münchener letztlich recht breit aufgestellt und verfügen damit über einen recht hohen Marktanteil.

 

Details noch unbekannt

Wann genau der Börsengang geplant ist sowie weitere Einzelheiten wurden bisher nicht bekannt gegeben. Wer also unter Ihnen an einem entsprechenden Investment interessiert ist, muss sich hier noch ein wenig gedulden. Von der offiziellen Bekanntgabe vergehen in der Regel ca. vier Wochen, bis eine Erstnotiz an der Börse erfolgt.

%d Bloggern gefällt das: