Secunet: Nachfrage nach Sicherheit steigt

Die Secunet Security Networks AG mit Sitz in Essen hat sich der IT-Sicherheit verschrieben. Neben Kunden aus der ganzen Welt zählen auch viele öffentliche Behörden und Organisationen zu den Nutzern der Produkte. Darüber hinaus ist Secunet auch IT-Sicherheitspartner der Bundesrepublik Deutschland und Partner der Allianz für Cyber-Sicherheit.

 

© Secunet Security Networks AG
© Secunet Security Networks AG

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Essen bietet dabei vielfältige Lösungen für den Bereich der IT-Sicherheit an. Das reicht von Kryptographie über E-Government bis hin zu Business und Automotive Security. Die Welt des Internets wird vermehrt zum Ziel von Hackern, welche es auf sensible Daten abgesehen haben. Demzufolge erfreut sich Secunet einer großen Nachfrage, um diesem Personenkreis den Datenklau zu erschweren und im besten Fall solche Angriffe ins Leere laufen zu lassen.

 

Secunet mit Umsatz- und Ergebnisverbesserung

Das 1. Halbjahr verlief mit einem Umsatzwachstum von 23% gegenüber dem Vorjahr auf 35,3 Mio. Euro. Dieses Wachstum wurde durch eine Steigerung des Absatzes von Produkten und Dienstleistungen rund um die Themen Cyber Security und SINA-Kryptoprodukte erzielt. Diese werden für öffentliche Auftraggeber in der Sparte Public Sector bereitgestellt.

Diese Sparte erhöhte ihre Umsatzerlöse von 22,3 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf 29,9 Mio. Euro, also ein Plus von 34%.

Der Business Sector mit Dienstleistungen und Lösungen für den Bedarf von Unternehmen und der privaten Wirtschaft verzeichnete leicht rückläufige Umsatzerlöse. Nach 6,5 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum ging es auf 5,4 Mio. Euro abwärts.

Da die Kosten im Verhältnis zum Umsatz weniger stark gestiegen sind, konnte sich das EBIT entsprechend von -1,3 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf 0,3 Mio. Euro verbessern. Dabei lag das Konzernperiodenergebnis bei 0,5 Mio. Euro nach -0,9 Mio. Euro im Vorjahr. Das Ergebnis je Aktie lag bei 0,07 Euro nach -0,14 Euro im Jahr zuvor.

 

Vorstand sieht sich auf gutem Weg

Vorstandsvorsitzender Dr. Rainer Baumgart sieht Secunet auf dem strategischen richtigen Weg. Mit dem Angebot an hochwertiger und vertrauenswürdiger Cyber Security aus deutscher Hand, werden die hohen Ansprüche der Kunden erfüllt und so die Basis für künftiges Wachstum gelegt.

Das schlägt sich auch in den Auftragszahlen nieder. Per Ende Juni konnte Secunet einen Auftragsbestand nach IFRS von 39,3 Mio. Euro vorweisen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eine Steigerung von 12%. Zugleich wies der Vorstand jedoch darauf hin, dass das 2. Halbjahr des Vorjahres von starken Nachholeffekten bei Beschaffungen von Großkunden geprägt war. Damit rechnet Secunet in diesem Jahr nicht.

Insofern wurde die bisherige Prognose dahingehend bestätigt, dass sowohl Umsatzerlöse als auch EBIT auf dem Niveau des Vorjahres erwartet werden.

 

Hat die Aktie noch Potenzial?

Die Aktie von Secunet musste in letzter Zeit einige Abschläge hinnehmen. Heute gab es dagegen ein leichtes Plus von 0,4%. Damit liegen die Papiere knapp oberhalb der wichtigen Unterstützung bei 20,00 Euro und konnten auch die gleitende 50-Tage-Linie knapp durchbrechen. Nach oben hin lauert der nächste Widerstand bei 20,40 Euro.

150805 Secunet

In Zeiten zunehmender Kriminalität im Internet geraten neben den öffentlichen Behörden auch immer mehr Unternehmen in die Bedrängnis, hier entsprechend aufrüsten zu müssen, um sich gegen solche Bedrohungen zu wehren. Deutsche Ware hat auch hier einen gewissen Vorzug, da damit Qualität und Zuverlässigkeit verbunden wird. Insofern stehen die Aussichten auch für Secunet gut, das laufende Geschäftsjahr erfolgreich zum Abschluss zu bringen.

%d Bloggern gefällt das: