Shell: Das gefällt dem Markt

Die Aktie des Öl- und Gasmultis Shell konnte in den vergangenen Tagen kräftige Zuwächse verbuchen. Was natürlich auch mit der Rallye beim Ölpreis zu tun hat.

Dieser erreichte am Dienstag im Tagesverlauf schon mit Werten über 82 Dollar je Barrel ein Niveau, dass man zuletzt Ende 2014 gesehen. Doch Shell hat auch noch eigenes zu bieten.

Shell vor Entscheidung

So rückt eine wichtige Investitionsentscheidung näher. Bis Jahresende will sich ein Konsortium unter der Führung von Shell für den Bau eines Hafens in Westkanada entscheiden. Die Besonderheit dabei: Über diesen Hafen soll dann Flüssigerdgas ausgeführt werden. Wenn sich das Konsortium, zu dem auch PetroChina, Mitsubishi und Korea Gas gehören, für den Bau entscheidet, ginge es um ein Projekt im Gesamtvolumen von rund 30 Milliarden Dollar und einer Bauzeit von geschätzten fünf Jahren.

Erdgas im Blick

Shell selbst würde hierbei konsequent den Weg weitergehen, sich vom bisherigen Fokus Öl wesentlich stärker auf Erdgas zu konzentrieren. Ein Thema, das bei den Investoren deutlich besser ankommt, weil beim Erdöl natürlich die Marktkräfte (Stichwort OPEC) deutlich festgefahrener sind.

%d Bloggern gefällt das: