Shell schlägt wieder zu: Milliarden-Übernahme bei Biogas

Der britische Öl- und Gas-Multi Shell geht wieder auf Einkaufstour. Das jetzige Ziel ist dabei keine so große Überraschung. Denn der Konzern versucht sich schon seit geraumer Zeit insbesondere im Bereich der erneuerbaren Energien zu verstärken. Nun kauft man einen dänischen Biogasproduzenten.

Über die Tochter Shell Petroleum NV übernimmt der britische Konzern Nature Energy Biogas AS und zahlt dafür 1,9 Milliarden €. Nach jetzigem Stand soll der Deal im ersten Quartal 2021 abgeschlossen werden. Nature energy ist ein Produzent von Biogas aus landwirtschaftlichen Quellen, aus der Industrie und aus Hausmüll. Mit der Übernahme bekommt Shell den größten Biogas-Produzenten in Europa in sein Portfolio.

Das bekommt Shell für sein Geld

Die Übernahme bezieht sich dabei auf das vorhandene Portfolio an Biogas-Anlagen, Infrastruktur, die damit verbundene Rohstoffversorgung sowie eine Pipeline mit verschiedenen Projekten. Damit verfügt Shell jetzt über insgesamt 14 Betriebsanlagen und einer aktuellen Jahresproduktion von rund 6,5 Millionen MMBtu/Jahr. In der Projektpipeline sind rund 30 neue Anlagen in Europa und Nordamerika, ein Drittel davon befinden sich in den Ländern Dänemark, Niederlande und Frankreich.

Aktie bleibt aussichtsreich

Die Börse reagiert erwartungsgemäß positiv auf die Übernahme. Die Shell-Aktie kann sich heute in London um 1,3% verbessern, in gleicher Höhe auf Xetra bzw. Euronext. Damit bestätigt der britische Konzern auch seine schon mehrfach formulierte Strategie, sich wesentlich intensiver im Bereich erneuerbare Energien aufzustellen, auch wenn durch die angezogenen Weltmarktpreise das Öl-und Gas-Geschäft weiterhin die größte Cash Cow ist. Die Shell-Aktie bleibt insgesamt gerade auch für längerfristig orientierte Anleger sicherlich einer Favoritenposition.

 

Anzeige

Kaufen, halten oder verkaufen - Ihre Nvidia-Analyse von 13.07. liefert die Antwort:

Wie wird sich Nvidia jetzt weiter entwickeln? Ist ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Nvidia Aktie

Nvidia: Kaufen oder verkaufen? Hier weiterlesen...