SIG Combibloc: Interessantes IPO in der Schweiz

Nach der Sommerpause gibt es ein Zeitfenster, in dem der Markt üblicherweise noch mal aufnahmebereit ist für Neuemissionen. Kein Wunder, dass schon seit Wochen hier immer weitere Namen herumgereicht werden. In Zürich könnte es demnächst konkret werden. Denn der Spezialist für Verpackungsmaschinen und entsprechenden Materialien SIG Combibloc läuft sich für einen Börsengang warm.

Insgesamt sollen neue Aktien im Gesamtwert von 1 Milliarden Euro platziert werden. Mit den Einnahmen will SIG hauptsächlich seine Verschuldungssituation entspannen. Aktuell liegt das Verhältnis von Nettoschulden zum operativen Gewinn auf Ebene EBITDA beim 5,2fachen, was deutlich zu hoch ist. Zielgröße nach dem Börsengang ist ein Leverage von 3-3,25.

SIG Combibloc als Tetrapack-Verfolger

Grundsätzlich dürfte SIG Combibloc auf großes Interesse stoßen. Denn hierbei handelt es sich neben dem deutlich grösseren Konkurrenten Tetrapack zum einen um die Nummer 2 im Bereich Kartonverpackungen, insbesondere auch aseptische Kartonverpackungen beispielsweise für Milchprodukte und flüssige Lebensmittel. Andererseits konnte das Unternehmen in den vergangenen Jahren seine Profitabilität deutlich steigern.

Zahlen stimmen

Auf Basis der letzten zwölf Monate erwirtschaftete SIG einen Umsatz von rund 1,67 Milliarden Euro. Dieses Niveau liegt zwar unter den Spitzenwerten von 2015/2016, als über 1,72 Milliarden Euro jeweils umgesetzt wurden. Doch im Gegenzug konnte SIG seine Profitabilität sichtbar steigern und liegt mit 480 Millionen Euro beim EBITDA auf Rekordkurs.

Auf die Bewertung kommt es an

Nachdem das Unternehmen 2017 nach der Übernahme durch Private-Equity-Investoren von der Börse genommen wurde, dürfte es nun positiv begrüßt werden. Ob sich hier eine Zeichnungsempfehlung ergibt, hängt aber davon ab, zu welchen Preisen am Ende der Börsengang durchgeführt werden soll. Die Voraussetzungen für ein erfolgreiches IPO sind jedenfalls da.

%d Bloggern gefällt das: