Singulus Technologies: Aufträge blieben aus

Der Maschinenhersteller Singulus musste im vergangenen Geschäftsquartal einen schwachen Geschäftsverlauf besonders in der Sparte Optical Disc verbuchen. Der Konzern stellt vor allem Maschinen zur Produktion von Blu-ray-Scheiben, DVDs, CDs, Halbleitern und Solarzellen her.

 

© Singulus
© Singulus

Im 3. Quartal lag der Umsatz nach den veröffentlichten vorläufigen Zahlen dennoch mit 28,5 Mio. Euro über dem des Vorjahresquartals mit 22,7 Mio. Euro. Jedoch sanken die Auftragseingänge von 23,2 Mio. im Vorjahreszeitraum auf 11,3 Mio. Euro.

 

Singulus mit verbessertem EBIT

Bezogen auf die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres lag der Umsatz mit 57,7 Mio. Euro über dem des Vorjahreszeitraumes mit 52,8 Mio. Euro. Der Verlust beim operativen Ergebnis konnte von -38,7 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf -13,9 Mio. Euro deutlich verbessert werden.

Der Auftragseingang legte ebenfalls deutlich von zuvor 48,4 Mio. Euro auf 84,4 Mio. Euro zu trotz der Schwäche im 3. Quartal. Beim Auftragsbestand konnte Singulus per Ende September 40,7 Mio. Euro nach 15,9 Mio. Euro im Vorjahr ausweisen.

Negativ nach den ersten neun Monaten fiel der Cashflow aus. Die liquiden Mittel sanken von 35,8 Mio. Euro per Ende Dezember 2014 auf 16,6 Mio. Euro per Ende September.

 

Gewinnwarnung drückte den Kurs

Die Aktie bleibt weiter fest verankert im Pennystock-Bereich. Nach der Gewinnwarnung von Singulus Anfang Oktober sackte der Kurs noch ein Stück weit ab. Aufgrund der geringer als gedacht erteilten Aufträge warnte der Konzern vor einem deutlich geringeren Umsatz für das Gesamtjahr als erwartet.

Eigentlich plante man bis dahin, den Umsatz in diesem Jahr signifikant zu steigern und so wieder nah an die Gewinnzone zu rücken. Dieser Plan steht nun wohl nicht mehr zur Disposition.

 

Anlegerseite reagiert (noch) entspannt

Allerdings scheint der Markt auch nicht mehr erwartet zu haben. Die Reaktionen auf die vorläufigen Zahlen sind bisher seit dem heutigen Handelsbeginn überschaubar. Bisher verloren die Papiere nur um 0,16%, wobei sich die Unterstützung bei 0,60 Euro als recht robust erweisen sollte.

151028 Singulus

Empfehlen würden wir die Papiere zum jetzigen Zeitpunkt weiterhin nicht, zu hoch erscheint uns derzeit das Risiko. Wenn es langfristig gelänge, wieder die Marke von 1,00 Euro zu durchbrechen, wäre die Aktie jedoch wieder einen Blick wert.

%d Bloggern gefällt das: