Sixt auch im ersten Quartal 2018 wachstumsstark

Die Sixt SE behält ihr rasantes Wachstumstempo bei. Wie aus den heute veröffentlichten Geschäftszahlen hervorgeht, wuchs der Umsatz des Autovermieters aus dem bayerischen Pullach im Vergleich zum Vorjahresquartal um rund 10 % auf 625,7 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) lag bei 244,2 Mio. Euro. Besonders im Ausland war die Nachfrage nach Mietfahrzeugen hoch.

Das im letzten Jahr vorgelegte hohe Wachstumstempo konnte der Sixt-Konzern auch in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres beibehalten. Sowohl Umsatz wie auch Ergebnis wurden nochmals deutlich verbessert. Auch ohne Berücksichtigung des Ertrags aus dem Verkauf der 50%-Beteiligung am Carsharing-Anbieter DriveNow an die BMW Group, konnte das Quartalsergebnis vor Steuern (EBT) um 30,9 % auf 48,2 Mio. Euro gesteigert werden.

Vorstand von Sixt bestätigt Ausblick für 2018

Nach den Worten von Erich Sixt, dem Vorstandsvorsitzender des Mobilitätsdienstleisters, wurden im ersten Quartal die Erwartungen an das Ergebnis übertroffen. Mit Blick in die Zukunft kündigte er an, dass der Konzern vor allem im Ausland seine zahlreichen Expansionsmaßnahmen fortführen wolle. Darüber hinaus „arbeiten wir intensiv an der weiteren Digitalisierung unserer Vermietflotte, um unseren Kunden vernetzte Mobilitätsservices aus einer Hand anzubieten“, erläuterte der Vorstandschef. Der Vorstand gehe davon aus, dass das Konzern-EBT im Gesamtjahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr deutlich steigen wird.

Besonders starkes Wachstum im Ausland

Besonders im Ausland zeigt sich der Sixt-Konzern nach wie vor sehr wachstumsstark. So stieg der Umsatz der Autovermietung dort im ersten Quartal um mehr als 15 Prozent. Die größten Zuwachsraten konnten in den USA, Frankreich, Spanien und Großbritannien erzielt werden. Im Leasinggeschäft und im Inland beträgt das Umsatzwachstum 7 Prozent.

Die Vermiet- und Leasingflotte des weltweit präsenten Unternehmens bestand im ersten Quartal des laufenden Jahres aus 69.700 Fahrzeugen. Im Vergleich zum Vorjahresquartal, damals verfügte Sixt über 59.500 Fahrzeuge, bedeutet dies einen Zuwachs um mehr als 17 %. Das Investitionsvolumen stieg um rund 15 % an.

%d Bloggern gefällt das: