Sixt weiter auf Rekordkurs

Der Autovermieter Sixt lag bereits nach den Neun-Monats-Zahlen gut im Plan, die gesetzten Ziele zu erreichen. Heute gab der Konzern die vorläufigen Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr bekannt und erreichte hinsichtlich Umsatz und Ergebnis wieder neue Rekordwerte.

© Pixabay
© Pixabay

Der operative Konzernumsatz (ohne Erlös aus dem Verkauf gebrauchter Leasingfahrzeuge) stieg danach um fast 18% auf 1,94 Mrd. Euro. Vor allem die Sparte Autovermietung erwies sich hier als Wachstumstreiber. Mit einem Anteil von 40,8% wurde erstmals die Marke von 40% im Auslandsgeschäft überschritten.

Bei den Vermietungserlösen ging es um 23% auf 1,38 Mrd. Euro aufwärts. Hier lag der Anteil des Auslandsgeschäftes bei 49,2%. Die Leasingerlöse wurden leicht um 0,6% auf 419,8 Mio. Euro gesteigert. Der Gesamtumsatz von Sixt stieg um 21,3% auf 2,18 Mrd. Euro.

Eigenkapital von Sixt knackt magische Marke

Einen neuen Rekordwert konnte Sixt beim Konzernergebnis vor Steuern mit 185,2 Mio. Euro vermelden. Das entspricht gegenüber dem Vorjahr einer Steigerung von 18%. Das Konzernergebnis nach Steuern stieg um 16,5% auf 128,2 Mio. Euro. Das Eigenkapital von Sixt knackte per Ende Dezember 2015 erstmals mit 1,06 Mrd. Euro die Milliardengrenze. Gegenüber dem Vorjahr stieg das Eigenkapital um 42,8%, bedingt durch den hohen Konzernüberschuss und die erhaltenen Brutto-Einzahlungen als Folge des Börsengangs der Tochter Sixt Leasing.

Sixt will mehr Dividende zahlen

Der Vorstand zeigte sich vom Verlauf des letzten Geschäftsjahres sehr zufrieden. Nicht zuletzt deshalb plant der Konzern, die Dividende für die Aktionäre zu erhöhen. Geplant ist die Zahlung einer Dividende von 0,90 Euro je Stammaktie und 0,92 Euro je Vorzugsaktie. Zusätzlich soll eine Sonderdividende von 0,60 Euro je Aktie gezahlt werden. Damit läge die Gesamtdividende bei 1,50 Euro je Stammaktie und 1,52 Euro je Vorzugsaktie.

Zugleich beschloss der Vorstand von Sixt einen Aktienrückkauf im Volumen von bis zu 50 Mio. Euro. Damit wird der Zweck verfolgt, eine Herabsetzung des Grundkapitals der Gesellschaft durch Einziehung der erworbenen Aktien zu erreichen. Als Starttermin ist der 16. März geplant. Bis zum Ende dieses Jahres soll das Programm abgeschlossen sein.

Optimistische Aussichten

Die Aussichten für das laufende Geschäftsjahr bleiben nach Angaben von Sixt gut. Für den Bereich Autovermietung rechnet der Konzern mit einer weiter wachsenden Nachfrage sowohl in Deutschland als auch in den Auslandsmärkten. Mit Blick auf das operative Leasinggeschäft erwartet man ein leichtes Umsatzwachstum.

Insgesamt soll der operative Konzernumsatz in diesem Jahr weiter leicht erhöht werden. Für das Konzern-EBT geht der Konzern von einem stabilen bis leicht steigenden Niveau aus.

160315 Sixt

 

Die Aktie von Sixt konnte im Vorfeld der Zahlen bereits gestern um fast 5% zulegen und liegt damit wieder auf dem Niveau der gleitenden 100-Tage-Linie. Heute wäre damit das nächste Ziel das Erreichen der Marke von 45 Euro. Der nächste deutliche Widerstand findet sich bei 46 Euro.

%d Bloggern gefällt das: