SMA Solar – Rallye vorbei oder nur Atempause?

Der Druck in der deutschen Solarbranche hatte sich bei SMA Solar deutlich bemerkbar gemacht. Der deutsche Solarmodulhersteller hatte Anfang des Jahres ein hartes Kostensenkungsprogramm angekündigt. Seitdem konnte das Unternehmen rund 45 Mio. Euro einsparen. Das macht sich im Aktienkurs bemerkbar, er hat sich in den letzten Wochen verdoppelt. Ist es noch nicht zu spät für einen Einstieg?

 

© SMA Solar
© SMA Solar

Im Rahmen des Sparprogramms hat SMA Solar 32% aller Arbeitsplätze gestrichen und hat damit bisher rund 45 Mio. Euro eingespart. Gestützt durch die günstige Marktlage soll sich das in den Zahlen für das 1. Halbjahr 2015 niederschlagen. Vorläufigen Berechnungen zufolge, sollen sie deutlich besser ausfallen, als vor einem Jahr. So soll der Umsatz um fast 25% auf 420 Mio. Euro ansteigen. Und auch der Verlust beim EBIT soll auf 15 Mio. Euro sinken. Das ist eine Besserung von rund 75%.

 

SMA Solar hebt Prognose für das laufende Jahr an

Aufs Jahr hochgerechnet, bedeutet das ein besseres Ergebnis, als ursprünglich angenommen. Deswegen hat SMA Solar auch seine Prognosen nach oben angepasst. Das Unternehmen rechnet mit einem Umsatz von bis zu 850 Mio. Euro gegenüber 770 Mio. Euro im Vorjahr. Ursprünglich rechnete der Solarmodulhersteller mit einem Umsatz zwischen 730 und 770 Euro.

Beim EBIT will SMA Solar im besten Fall keine Verluste mehr schreiben. Anfang des Jahres rechnete der Konzern noch mit einem Verlust von 30 bis 60 Mio. Euro.

 

Fundamental gut aufgestellt

Unerwartet starke Nachfrage auf dem Weltmarkt und hoher Auftragsbestand sorgt bei SMA Solar für Optimismus. Auch eine deutliche Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des Konzerns deutet auf eine Trendwende bei SMA Solar hin.

Experten gehen davon aus, dass SMA Solar besonders von der Kooperation mit Siemens profitieren wird. Des Weiteren kann der Konzern auch der billigeren Konkurrenz aus Asien die Stirn bieten. Mit der Zweitmarke Zeversolar kann SMA Solar Module im Niedrigpreissegment anbieten.

 

SMA-Solar-Aktie - Aufwärtstrend intakt

Die Aktie von SMA Solar legte in den letzten drei Monaten eine starke Rallye hin, die sich in den letzten Monaten deutlich verstärkte. Der Kurs hatte sich mehr als verdoppelt und notierte zeitweise deutlich über 36 Euro. Dort traf die Notierung auf einen Widerstand, an dem sie vorerst gescheitert ist. Aktuell fällt der Kurs wieder in Richtung der 30-Euro-Marke.

Nachdem die Kursziele der Analysten deutlich übertroffen worden sind, realisieren die ersten Anleger Gewinnmitnahmen. Sogar der Vertriebsvorstand der SMA Solar, Martin Kinne, hat sich vor einigen Tagen von einem Teil seiner Anteile getrennt. Er nutzte den Kurs von 27,50 Euro, um 5000 SMA-Aktien und den Kurs von 28,00 Euro um 5684 Stück zu verkaufen.

SMA-Solar-23-07-15

Experten rechnen jedoch damit, dass die Analysten schon bald ihre Ziele wieder neu anpassen werden, was der Aktie einen neuen Rückenwind verleihen könnte, um den Aufwärtstrend weiter fortsetzen zu können. Mutige könnten entsprechend das sich aktuell wieder leicht aufbauende positive Momentum nutzen, um mit einem ersten Fuß in die Tür zu kommen.

%d Bloggern gefällt das: