Software AG: Heutiger Gewinner im TecDAX

Einen regelrechten Senkrechtstart legten die Papiere der Software AG bisher am heutigen Börsenhandelstag hin. Insgesamt kletterten die Aktien des Unternehmens um mehr als 13% nach oben und übernahmen damit die Führung unter den im TecDAX notierten Unternehmen.

 

© Software AG
© Software AG

In den letzten Monaten schwankten die Aktien mehr oder weniger zwischen 25,00 bis 27,00 Euro. Zuletzt gerieten die Papiere mit Senkung der Prognose im Oktober letzten Jahres wieder stärker unter Druck.

 

Quartalszahlen sorgen für Jubelstimmung

Die heute präsentierten vorläufigen Zahlen für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2015 veranlassten jedoch entsprechende Jubelstimmung an der Börse. Insgesamt erwirtschaftete Software AG einen Gesamtumsatz im Berichtszeitraum von 257,5 Mio. Euro und damit ein Plus von 4%.

Besonders die Sparte Digital Business Plattform (DBP) erreichte mit einem Lizenzumsatz von 74 Mio. Euro einen neuen Höchstwert. Dies entsprach einem Wachstum von 23% gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Der Produktumsatz stieg um 5% auf 205,6 Mio. Euro und der Wartungsumsatz wuchs um 6% auf 102,6 Mio. Euro. Der Lizenzumsatz insgesamt erreichte 103 Mio. Euro und damit 4% mehr als im Vorjahreszeitraum.

Das EBITA erreichte 92,2 Mio. Euro nach 88,4 Mio. Euro im Jahr zuvor. Die EBITA-Marge lag bei 36%. Beim EBIT wurde mit 80,1 Mio. Euro ein Plus von 12% erreicht. Die EBIT-Marge lag bei 31%.

 

Starke Gewinnsteigerung auf Jahressicht

Bezogen auf das gesamte Geschäftsjahr stieg der Umsatz um 2% auf 873,1 Mio. Euro. Das EBITA kletterte um 8% auf 259,1 Mio. Euro und die EBITA-Marge erreichte 30%. Beim EBIT ging es um 19% auf 209,4 Mio. Euro aufwärts. Dies entspricht einer EBIT-Marge von 24%.

 

Software AG mit klaren Zielen

Für das laufende Geschäftsjahr sieht sich der Vorstand der Software AG weiter gut gerüstet. Insgesamt rechnet der Konzern für die DBP-Sparte mit einem währungsbereinigten Anstieg der Umsätze von 5 bis 10%. Gleichzeitig wird für die Sparte Adabas & Natural mit einem währungsbereinigten Rückgang von 4 bis 8% gerechnet. Die EBITA-Marge soll bei 30 bis 31% liegen.

 

Aktie zieht weiter gen Norden

Analysten der Baader Wertpapierhandelsbank bekräftigten heute ihre Kaufempfehlung mit einem Kursziel von 30,00 Euro. Hier sieht man die vorgelegten Zahlen als solide an.

160119 Software

Mit den kräftigen Zuwächsen von heute scheint der Knoten bei der Aktie geplatzt zu sein. Wie es scheint, gelingt es der Software AG das Vertrauen des Marktes zurückzugewinnen. Bei den aktuellen Kursen muss jedoch auch vermehrt wieder mit Gewinnmitnahmen gerechnet werden, was entsprechend die Volatilität erhöhen kann.

%d Bloggern gefällt das: