Stabilus gelingt ein guter Jahresstart

Der Hersteller von Gasfedern und Dämpfern, Stabilus, veröffentlichte heute seine Zahlen für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres. Der Konzern ist gut im Geschäft, was durch die Ergebnisse für den Berichtszeitraum untermauert werden konnte.

 

@ Stabilus
@ Stabilus

Stärkster Geschäftsbereich war die Sparte Automotive. Hier wurde das Wachstum besonders durch den elektromechanischen Heckklappenantrieb Powerise erzielt. Allein dafür gelang ein Umsatzanstieg von 44,1% auf 42,5 Mio. Euro.

Insgesamt stiegen die Umsätze in der Sparte um 25,1% auf 120,6 Mio. Euro. Die Sparte Industrial legte um 22,5% auf 39,7 Mio. Euro zu und die Sparte Swivel Chair um 9,4% auf 7 Mio. Euro.

 

Stabilus mit starkem Gewinnanstieg

Schlussendlich lag der Konzernumsatz im ersten Quartal bei 167,3 Mio. Euro und damit 23,8% über dem des Vorjahreszeitraumes. Beim bereinigten EBITDA gelang Stabilus mit 28,7 Mio. Euro ein Plus von 27%. Das bereinigte EBIT stieg um 37,3% auf 21 Mio. Euro. Die bereinigte EBIT-Marge lag bei 12,6%. Von 7,7 Mio. Euro im Vorjahr ausgehend konnte der Konzern das Quartalsergebnis um 75,3% auf 13,5 Mio. Euro steigern.

Damit zeigte sich der Konzern äußerst zufrieden. Zugleich wies man auf die positiven Effekte hin, die durch die im vergangenen Geschäftsjahr durchgeführte Refinanzierung entstanden sind. Stabilus hatte im Rahmen dieser eine Hochzinsanleihe durch eine attraktiv verzinste Bankenfinanzierung abgelöst.

 

Vorstand erwartet höheren Umsatz

Zugleich nahm der Vorstand die Quartalszahlen zum Anlass, die Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr zu erhöhen. Nachdem bisher Umsätze von 660 Mio. Euro das Ziel waren, werden nun 680 Mio. Euro erwartet. Die bereinigte EBIT-Marge soll weiterhin zwischen 12 bis 13% liegen.

 

Aktie zeigt sich robust

Die Aktie von Stabilus zeigte sich in dem schwierigen Börsenumfeld der letzten Wochen recht robust. Die Verluste der vergangenen Woche konnten mittlerweile zum Teil wieder ausgeglichen werden.

160217 Stabilus

Für heute erwarten wir einen Start der Aktie, der im grünen Bereich liegen sollte und damit wieder an die Marke von 37,00 Euro heranreichen sollte. Unterstützt werden könnte dies durch die letzte Analystenempfehlung der Commerzbank. Hier beließ man die Aktie weiter auf Kaufen mit einem Kursziel von 39,00 Euro.

%d Bloggern gefällt das: