Steht Biofrontera vor dem Durchbruch in den USA?

Hautkrebs ist eine ernst zu nehmende Erkrankung, die dazu noch deutlich auf dem Vormarsch ist. Und das nicht nur in Deutschland. Freizeitaktivitäten aller Art, eine immer stärkere Sonneneinstrahlung und nicht zuletzt der Trend vergangener Jahre, mehrmals wöchentlich ein Solarium anzusteuern, sorgen für eine zunehmende Zahl von Neuerkrankungen.

 

© Biofrontera
© Biofrontera

Das Pharmaunternehmen Biofrontera ist bereits mit seinem Produkt Ameluz, welches zur Behandlung einer Frühform bei weißem Hautkrebs eingesetzt wird, auf dem deutschen Markt vertreten. Wie vor kurzem berichtet, stand die Vorbereitung der Zulassung des Medikamentes auf dem US-Markt in der Pipeline.

 

Zulassungsantrag wurde eingereicht

Jetzt vermeldete das Unternehmen, dass man den Zulassungsantrag für Ameluz bei der Zulassungsbehörde FDA in den USA eingereicht hat. Bereits seit Juli 2012 stand man mit der FDA zwecks Vorbereitung dieses Antrages in Kontakt.

Ameluz unterlag einer sehr langen Vorbereitungsphase, welche u. a. eine weitere klinische Studie der Phase III geschuldet war. Dies war nötig, da das Medikament zusammen mit einem weiteren medizinischen Produkt zugelassen werden soll.

Innerhalb von sechzig Tagen wird die Behörde nun darüber entscheiden, ob der Zulassungsantrag angenommen wird. Wenn ja, ist mit einer Entscheidung über die Zulassung innerhalb der kommenden neun bis zwölf Monate zu rechnen.

Biofrontera sieht dieser Entscheidung zuversichtlich entgegen. Laut Vorstandschef Hermann Lübbert könne man auf hervorragende klinische Ergebnisse verweisen. Knapp 2,3 Mio. Dollar musste sich Biofrontera die Einreichungsgebühr in den USA kosten lasse.

Locker gemacht wurde diese Summe durch eine im Frühjahr dieses Jahres durchgeführte Kapitalerhöhung, bei welcher 3,1 Mio. Euro netto eingenommen werden konnten.

 

Große Chance für Biofrontera

Sollte die Zulassung durch die US-Behörde positiv beschieden werden, ergäbe sich dadurch für Biofrontera ein enormes Wachstumspotenzial auf dem amerikanischen Markt. Dies könnte dem Unternehmen erhebliche Mehreinnahmen bescheren, was sich auch auf die Aktie entsprechend auswirken würde.

Bisher ist Biofrontera relativ unbekannt, da das Unternehmen nicht zu den Branchenriesen gehört. Aber genau hier bieten sich auch große Chancen für die Entwicklung des Aktienkurses.

 

Rallye-Chance für die Aktie

Dieser unterlag in den letzten 12 Monaten einem regelrechten Zyklus. Nach einem starken Kursanstieg ging es die Monate darauf wieder bergab, gefolgt von einem neuen Anstieg usw. Am gestrigen Tag machte die Aktie dann einige Prozent gut.

150714 Biofrontera

Wer es spekulativ mag, kann hier durchaus schon einsteigen. Alle anderen sollten die Entscheidung der FDA abwarten, denn dann wäre eine Rallye fast schon vorprogrammiert.

%d Bloggern gefällt das: