Steinhoff bekommt dringend benötigte Zustimmung von Gläubigern

Die durch einen Bilanzskandal tief erschütterte Steinhoff International kann die Mehrheit ihrer Gläubiger vom Umstrukturierungsplan überzeugen.

Wie der südafrikanische Möbelhändler mit deutschen Wurzeln heute vorab bekannt gab, haben rund 89 % der Schuldner der Umstrukturierung zugestimmt. Dabei geht es insbesondere um Schulden, die auf der Tochter Steinhoff Europa AG lasten.

3 Jahre Zeit

Nun muss Steinhoff, zu der unter anderem die französische Kette Conforama oder Matress Firm in den USA gehören, bis zum morgigen Tag noch einige Bedingungen erfüllen, um die Restrukturierung tatsächlich umsetzen zu können. Dann hätte das Unternehmen insgesamt drei Jahre Zeit, den sprichwörtlichen Laden wieder zu sanieren, weil die Kreditgeber und Anleihengläubiger für diesen Zeitraum auf Zahlungen verzichten.

Steinhoff Aktie legt wieder zweistellig zu

An der Börse sorgt das für erheblichen Trubel. So konnte die Aktie der Steinhoff International Holding heute um rund 20 % zulegen. Damit hat man den höchsten Stand seit Anfang April erreicht. Doch natürlich steht nicht nur die Aktie, sondern das gesamte Unternehmen erst ganz am Anfang eines möglichen Turnarounds. Ob dieser überhaupt glückt, bleibt abzuwarten. Auf dem derzeitigen Kursniveau bleibt das Papier jedenfalls immer noch nur eine Chance für hart gesottene Spekulanten, die sich des hohen Risikos auch bewusst sind.

%d Bloggern gefällt das: