Stratec Biomedical: Zahlen auf neuen Höhen, die Aktie auch?

In die Reihe der Berichterstatter hinsichtlich des vergangenen Geschäftsjahres reihte sich auch die Stratec AG ein. Das Unternehmen ist in dem Bereich von vollautomatischen Analysensystemen tätig. Diese werden von dem Konzern projektiert, entwickelt und produziert.

 

STRATEC_Analysensystem
© Stratec Biomedical

Kunden hierfür kommen aus der klinischen Diagnostik und aus dem Bereich der Biotechnologie. Stratec entwickelt seine Produkte mit eigenen patentgeschützten Technologien.

 

Umsatz knackt Rekordmarke

Das letzte Geschäftsjahr verlief durchweg erfolgreich für das Unternehmen. Die Umsatzerlöse wurden um 13,2% gegenüber dem Vorjahr auf nun fast 145 Mio. Euro gesteigert und stellten dabei einen neuen Rekord auf.

Das EBIT kletterte um 26% im Vergleich zum Vorjahr auf 24,6 Mio. Euro. Bei der EBIT-Marge ging es um 180 Basispunkte auf 17% nach oben. Das Konzernergebnis betrug 20,2 Mio. Euro, was einer Steigerung um 30,3% im Vergleich zu 2013 entspricht.

Angehoben werden soll auch die Dividende für die Aktionäre. Über den Vorschlag einer Dividende in Höhe von 0,70 Euro je Aktie soll auf der Hauptversammlung im Mai abgestimmt werden. Nimmt man den heutigen Aktienkurs in Höhe von 48,54 Euro als Grundlage, ergäbe sich hier eine Rendite von 1,44%. Auch künftig will die Konzernführung an einer Ausschüttungsquote zwischen 40 bis 60% festhalten.

 

Stratec blickt in die Zukunft

Erklärtes Ziel von Stratec ist es, bis zum Jahr 2017 ein durchschnittliches jährliches Wachstum der Umsatzerlöse von 8 bis 12% zu erreichen. Für das laufende Geschäftsjahr geht man von einem leicht steigenden Wachstum bei einer ebenfalls leicht steigenden EBIT-Marge aus.

Erreicht werden soll dieses Ziel u. a. durch weitere Markteinführungen in diesem Jahr. Auch Verhandlungen über neue Entwicklungs- und Fertigungsverträge stehen auf der Tagesordnung. Zugleich sollen Produktions- und Entwicklungskapazitäten erweitert werden.

 

Markt reagiert auf Stratec-Zahlen enttäuscht

Trotz der sehr guten Zahlen reagierte der Markt mit leichten Enttäuschungen. In der Folge gab der Kurs der Aktie bis zum gestrigen Börsenschluss um 2,8% ab, steht jedoch damit immer noch auf einem recht hohen Niveau.

Ursache hierfür könnten in einigen Fällen Empfehlungen von Analysten gewesen sein, sich von den Papieren zu trennen. Dieser Meinung schließen wir uns jedoch nicht an. Zumal die heutige Eröffnungstendenz schon wieder einen Gegentrend aufzeigt.

Stratec-15-4-15

Wer hier bereits investiert ist, sollte das unseres Erachtens nach auch weiterhin bleiben, da Stratec auch in diesem Jahr noch Potenzial hinsichtlich der Kursentwicklung verspricht.

%d Bloggern gefällt das: