Stühle rücken bei DAX und Co. – ProSiebenSat.1 und Steinhoff als große Gewinner

Die Deutsche Börse hat wieder einmal umfangreiche Veränderungen in ihren Aktienindizes beschlossen. 21. März 2016 wirksam. Im Mittelpunkt steht dabei diesmal der DAX, der innerhalb der letzten sechs Monate nun schon zum zweiten Mal eine Veränderung erfährt.

Bulle-BärIm vergangenen September war es der Immobilienkonzern Vonovia, der neu in das wichtigste deutsche Börsenbarometer aufgenommen wurde. Damals musste Lanxess seinen Platz räumen, was nicht überraschend kam, dennoch heiß diskutiert wurde. Denn im Kreis derjenigen Aktien, die ebenfalls auf der “Abschussliste“ standen, war auch K+S zu finden.

ProSiebenSat.1 bekommt seinen Platz im DAX

Nun hat es den Bergbau-Konzern doch erwischt, nachdem er in der Indexrangliste nach dem Zusammenbruch der Übernahmespekulation durch die kanadische Potash deutlich nach hinten gerutscht war. Während K+S in den MDAX kommt, steigt als erster Medienkonzern ProSiebenSat.1 Media in den DAX auf. Und macht ihn damit eindeutig auch ein Stückchen bunter. Denn war der DAX historisch doch stark von Auto-, Finanz- und Konsumtiteln geprägt, hat er in den vergangenen Jahren deutlich an Vielfalt gewonnen.

Für ProSiebenSat.1 ist die DAX-Aufnahme die Belohnung für eine starke Turnaround-Geschichte. Noch vor wenigen Jahren war das Unternehmen in den Fängen von Private-Equity-Investoren, die zuerst dafür sorgten, dass der Konzern einen hohen Schuldenberg aufbaute, inklusive einer verfehlten Akquisitionspolitik.

ProSieben-04-03-16

Doch wurde das Medienhaus immer mehr auf Profitabilität getrimmt, man verschlankte sich nach und nach, hob in der Sendergruppe Synergien und senkte die Verschuldung. Was auch an der Börse honoriert wurde. So konnte die Aktie seit 2011 ihre Marktkapitalisierung fast verdreifachen, mit der DAX-Aufnahme nun als vorläufiges Etappenziel.

MDAX bekommt mit Steinhoff internationalen Zuwachs

Neben ProSiebenSat.1. Media gehören aber noch weitere Unternehmen zu den Profiteuren des Stühle rücken in den Indizes. Allen voran sicherlich Steinhoff International. Die Aktie des Möbelkonzerns ist erst seit Dezember an der deutschen Börse notiert. Denn der unternehmerische Fokus lag bisher mehr in Afrika, wo Steinhoff auch „IKEA von Afrika“ genannt wird. Doch hatte man in den vergangenen Jahren auch verstärkt in Ost- und Mitteleuropa expandiert.

Steinhoff-04-03-16

Die Aufnahme in den DAX erstaunt zwar nach nur so kurzer Zeit auf dem deutschen Kurszettel. Aber zum einen bringt Steinhoff schon eine Historie von der südafrikanischen Börsennotierung mit, wo man seit 1998 in Johannesburg gelistet ist. Außerdem bietet Steinhoff mit einer Marktkapitalisierung von über 20 Mrd. Euro auch fundamental ein ordentliches Bild.

Die Index-Veränderungen im Überblick

DAX

Rein:
ProSiebenSat.1 Media

Raus:
K+S

MDAX

Rein:
K+S
Steinhoff International
Alstria Office REIT

Raus:
Klöckner & Co
ElringKlinger

SDAX

Rein:
Klöckner & Co
ElringKlinger
WashTec
Wüstenrot & Württembergische
Hapag-Lloyd

Raus:
Alstria Office REIT
MLP
Sixt Leasing
Hornbach Baumarkt
Schaltbau Holding AG

TecDAX

Rein:
SLM Solutions Group
Süss MicroTec

Raus:
QSC
LPKF Laser & Electronics

Der nächste Termin für die planmäßige Überprüfung der Aktienindizes der Deutschen Börse ist der 3. Juni 2016.

%d Bloggern gefällt das: