Südzucker: Hilft die Tochter Cropenergies wieder aus?

Die vergangenen beiden Handelstage waren beim Zuckerproduzenten Südzucker von überraschenden Kursgewinnen gekennzeichnet. Überraschend deshalb, weil die Aktie im bisherigen Jahresverlauf meist abwärts tendierte.

Zwar gab es eine kurze Erholungsphase zwischen April und Ende Mai. Doch die wurde schnell wieder einkassiert und Südzucker notiert derzeit auf dem tiefsten Stand seit April 2015.

Leichteres Spiel für Tochter CropEnergies?

Nun könnte allerdings eine Nachricht den Anstoß zumindest für eine kleine Zwischenerholung liefern. Denn im wichtigen britischen Markt könnte die Bioethanol-Tochter CropEnergies zukünftig ein leichteres Spiel haben. Aktuell stöhnt man dort unter einem starken Preisverfall. Doch dieser sorgt nun dafür, dass augenscheinlich die Konkurrenz aufgeben muss. So hat ein großer Wettbewerber angekündigt, eine Anlage zu schließen. Das könnte zu einer deutlichen Preiserholung führen, weil auch Bioethanol-Importe derzeit wegen der Brexit-Problematik eher schwierig umzusetzen wären.

Südzucker bleibt im Risiko

Allerdings dürfte auch klar sein, dass dieses einzelne Detail kaum dazu geeignet ist, um bei Südzucker selbst einen nachhaltigen Turnaround anzustoßen. Dieser muss vom Unternehmen schon selbst kommen. Doch da sind bekanntlich die Probleme, die insbesondere aus der Freigabe des Zuckermarktes in der EU entstanden sind, immer noch aktiv.

So dürfte in der Südzucker-Aktie nach wie vor auch das Risiko bestehen, dass man weiter in Richtung mindestens des Tiefs von 2014 bei knapp unter 10 Euro laufen könnte. Ein Erreichen des 10-Jahres-Tiefs bei rund 7 Euro würden wir an dieser Stelle auch nicht ausschließen.

%d Bloggern gefällt das: