Aktien DeutschlandNewsSlider

Südzucker: Was ist in der Aktie los?

Über den jetzigen Zustand von Südzucker lässt sich kaum streiten. Erst Ende letzter Woche hatten die neuen Zahlen zum ersten Fiskalquartal (zu Ende Mai) gezeigt, in welcher Bredouille sich der Zuckerproduzent befindet.

Bis auf den Geschäftsbereich Spezialitäten zeigten eigentlich alle anderen Bereiche abwärts, was sich entsprechend auch in geringeren Umsätzen und Gewinnen niederschlug.

Südzucker schlägt Umkehr ein

Umso überraschender dann doch die schnelle positive Gegenreaktion am Markt, nachdem es noch am vergangenen Donnerstag bis auf 11,90 Euro abwärts ging. Zum neuen Wochenstart erreichte die Aktie im regulären Handel ein Plus von knapp 2 % auf 12,60 Euro, womit die Verluste im Zusammenhang mit der Quartalsberichts-Vorlage wieder aufgeholt wurden. Was nun natürlich die Frage in den Raum stellt, ob sich daraus so etwas wie eine kleine Erholungsphase anschließen könnte.

Welche Chartmarken interessant werden

Hier würden wir zwei maßgebliche Marken als erreichbar ansehen. Die erste bildet den Mittelwert der Bollinger Bänder bei derzeit 13,45 Euro. Diese geben grob vereinfacht statistische Durchschnittswerte an, wobei in der Interpretation davon ausgegangen wird, dass sich eine Aktie eher am Mittelwert (Normalverteilung) orientiert. Die oberen und unteren Ränder gelten dann als Entscheidungspunkte für mögliche Trendwenden. Die zweite Marke, die interessant werden könnte, liegt bei rund 14,30 Euro. Auf diesem Niveau liegen derzeit die 50- bzw. 100-Tage Linie. Auch sie wichtige Chartmarkierungen für mögliche Ziele bzw. Trendwenden.

Vorheriger Beitrag

Airbus: Branchenmesse liefert volle Auftragsbücher

Nächster Beitrag

Cancom-Aktie: Was ist hier passiert?