Süss Microtec: Starkes 3. Quartal, aber reicht das?

Der Halbleiterproduzent Süss Microtec mit Firmensitz in Garching wartete heute mit der Präsentation der Zahlen für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres auf. Vorab kann man schon sagen, dass dieses Quartal deutlich besser als das vorangegangene verlief. Damit kommt jedoch die Frage auf, ob dies gereicht hat, die Verluste der ersten sechs Monate wieder wettzumachen.

 

© Süss MicroTec
© Süss MicroTec

Starke Umsatzsteigerung

Der Umsatz stieg um fast 50% von 25,6 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf 38,3 Mio. Euro. Der Auftragseingang legte von 29,1 Mio. Euro im Vorjahresquartal um 34,7% auf 39,2 Mio. Euro zu. Deutlich steigern konnte Süss Microtec das EBIT. Hier erreichte der Konzern nach -3,3 Mio. Euro im Vorjahresquartal jetzt mit 2,2 Mio. Euro wieder den positiven Bereich, nachdem man im Vorquartal -3,9 Mio. Euro verzeichnen musste.

 

Neun-Monats-Zahlen zeigen Schwäche

Bezogen auf die ersten neun Monate entwickelten sich die einzelnen Sparten relativ unterschiedlich. Während in der Sparte Lithografie die Umsätze von zuvor 60 Mio. Euro auf 64,8 Mio. Euro gesteigert wurden, entwickelte sich die Sparte Fotomasken Equipment von 14,6 Mio. Euro im Jahr zuvor auf 14,3 Mio. Euro leicht rückläufig. Deutlich abwärts gingen die Umsätze im Bereich Substrat Bonder. Nach 16,4 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum wurden hier nur noch 8,9 Mio. Euro an Umsatz generiert.

Insgesamt lagen die Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten bei 93,4 Mio. Euro und damit 1,7% unter dem Wert des Vorjahres. Deutlich über dem Wert des Vorjahres mit 90,3 Mio. Euro lagen dagegen die Auftragseingänge mit 108,9 Mio. Euro. Per Ende September lag damit der Auftragsbestand bei 92,1 Mio. Euro nach 82,2 Mio. Euro im Jahr zuvor.

Beim EBIT musste man einen Verlust von 1,7 Mio. Euro nach 0,1 Mio. Euro im Vorjahr verbuchen. Das Ergebnis nach Steuern verschlechterte sich weiter von -0,9 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf -3,4 Mio. Euro. Damit lag das unverwässerte Ergebnis je Aktie bei -0,18 Euro. Die Nettoliquidität sank von 31,8 Mio. Euro im Vorjahr auf 25,5 Mio. Euro. Der Free Cashflow vor Berücksichtigung von Wertpapiererwerben und –verkäufen entwickelte sich mit -13,1 Mio. Euro stark rückläufig. Im Vorjahreszeitraum lag dieser bei -4,1 Mio. Euro.

 

Süss Microtec bestätigt seine Ziele

Die Prognose wurde von der Konzernführung jedoch beibehalten. Danach erwartet Süss Microtec für das gesamte Geschäftsjahr einen Umsatz von 135 bis 145 Mio. Euro und ein leicht positives EBIT im niedrigen einstelligen Millionenbereich. Die Auftragseingänge sollen im 4. Quartal zwischen 35 bis 45 Mio. Euro liegen.

 

Kann die Aktie ihr Niveau halten?

Die Zahlen machen deutlich, dass zwar das dritte Quartal durchaus erfolgreich für den Konzern verlief, damit jedoch nicht die Einbußen der ersten sechs Monate komplett aufgeholt werden konnte. Dennoch lässt die Zahl der Auftragseingänge durchaus ein positives Signal erkennen.

151105 Süss Microtec

Die Frage am heutigen Börsentag wird sein, ob das der Markt auch so sieht. Die Aktie von Süss Microtec liegt seit Ende August in einem recht stark verlaufenden Aufwärtstrend, der gestern in einem neuen Jahreshoch bei 7,64 Euro sein Ende fand. In der Folge verlor die Aktie fast 9% und sank auf 6,94 Euro. Heute zum Börsenstart überwiegt bisher eine leicht positive Haltung des Marktes. Wir raten zum weiteren Halten, empfehlen jedoch eine entsprechende Absicherung per Stopp-Loss.

%d Bloggern gefällt das: