Symrise legt weiter deutlich zu

Mit Duft- und Geschmacksstoffen konnte Symrise im ersten Quartal dieses Jahres weiter deutlich in beiden Sparten zulegen. Insgesamt stieg der Umsatz um 10% gegenüber dem Vorjahresquartal auf 731,8 Mio. Euro.

© Symrise
© Symrise

Währungsbereinigt lag das Plus bei 14%. Das Wachstum wurde besonders von der starken Nachfrage nach Duftstoffen und nach Anwendungen für Getränke und Gewürmischungen getragen. Am stärksten legte dabei das Geschäft in Lateinamerika mit einem Zuwachs von 31% in lokaler Währung zu gefolgt von Nordamerika mit einem Plus von 30%. In den Schwellenländern lag das Plus bei 15%.

In der Sparte Scent & Care konnten die Umsätze um 22% auf 344,3 Mio. Euro erhöht werden. Die Sparte Flavor & Nutrition verzeichnete einen Anstieg um 1% auf 387,5 Mio. Euro.

Symrise mit erhöhter Profitabilität

Insgesamt lag das um Einmaleffekte aus der übernommenen Pinova normalisierte EBITDAN mit 158,5 Mio. Euro um 6% über dem des Vorjahresquartals. Die entsprechende Marge lag bei 21,7%. Um Einmaleffekte bereinigt erreichte der normalisierte Periodenüberschuss ein Plus von 4% mit 70,8 Mio. Euro. Das normalisierte Ergebnis je Aktie stieg auf 0,55 Euro.

Durch den gezielten Aufbau von Vorräten verzeichnete Symrise im ersten Quartal einen Rückgang des operativen Cashflows auf 47,9 Mio. Euro. Das Verhältnis von Nettoverschuldung zu EBITDA lag bei 2,5 und die Eigenkapitalquote erreichte 34,2%.

Zielsetzung wurde bestätigt

Für das restliche Geschäftsjahr erwartet der Vorstand eine Fortsetzung der geschäftlichen Aktivitäten trotz politischer Konflikte in einigen Regionen und einer gewissen Volatilität in den Märkten. Ziel ist es, stärker als der weltweite Markt für Duftstoffe und Aromen zu wachsen, welcher nach Schätzungen jährlich um 2 bis 3% zulegt. Zugleich soll eine EBITDA-Marge von rund 20% erreicht werden.

160510 Symrise

%d Bloggern gefällt das: