Tabakriese Altria auf der Suche nach seiner Zukunft

Der Marlboro-Mann hat ausgedient. Das ist etwas plakativ beschrieben die derzeitige Situation beim Tabak-Konzern Altria.

Wie andere Zigarettenfirmen auch kämpft das US-Unternehmen mit rückläufigen Verkaufszahlen für klassische Zigaretten, weil immer mehr Regulierungen und letztlich auch ein höheres Gesundheitsbewusstsein die Nachfrage dämpfen.

E-Zigaretten als Wachstumssektor

Deshalb versuchen auch viele Tabakfirmen, insbesondere in den Bereich der E-Zigaretten zu expandieren. So auch Altria. Medienberichten zufolge überlegt der Konzern, sich unter anderem an der E-Zigaretten-Firma Juul zu beteiligen. Das Startup wird laut der jüngsten Finanzierungsrunde mit rund 16 Milliarden Dollar bewertet. Doch der Tabak-Riese hat bereits auch schon ein neues Produkt im Blick – Cannabis. Der Trend einer zunehmenden Legalisierung scheint kaum noch aufzuhalten zu sein. Deshalb finden Cannabis-Aktien derzeit auch reges Interesse an der Börse.

Setzt Altria auch auf Cannabis?

Altria hat hier speziell die kanadische Cronos im Blick. Diese ist die Nummer 4 auf dem kanadischen Cannabis-Markt mit einer derzeitigen Marktkapitalisierung von rund 1,8 Milliarden Dollar. Altria wäre der erste große Tabak-Konzern, der sich auf dieses Gebiet wagen würde. Damit hätte man aber auch die Chance, noch relativ überschaubar einzusteigen. Denn der Cannabis-Industrie wird beispielsweise vorausgesagt, nach geschätzten 11 Milliarden Dollar Umsatz in diesem Jahr in den USA innerhalb der nächsten zehn Jahre auf über 70 Milliarden Dollar anzuwachsen.

Neue Story nötig

Der Blick auf den Altria-Chart zeigt, dass der Konzern dringend eine neue Story nötig hat. Zwar hatte man in der zweiten Jahreshälfte eine Zeit lang einen guten Aufwärtstrend ausbilden können. Doch dieser wurde zunichte gemacht, nachdem die US-Gesundheitsbehörde ankündigte, auch gegen Mentholzigaretten vorzugehen, die faktisch letzte Bastion der Zigarettenfirmen, die bislang fast unbehelligt blieb.

Mittlerweile versucht die Aktie zwar eine Bodenbildung im Bereich von 54/56 Dollar. Doch um hier einen erneuten Aufstieg zu schaffen, benötigt es wie gesagt auch einer neuen Wachstums-Spekulation. Diese könnte durch das Duo E-Zigaretten/Cannabis durchaus hergestellt werden.

%d Bloggern gefällt das: