Talanx verkündet Gewinnwarnung, Aktie verliert

Der Versicherungskonzern Talanx kämpft wie die Versicherungsbranche im Allgemeinen mit den anhaltenden Niedrigzinsen am Kapitalmarkt. Dazu kommen die weiter steigenden Kapitalanforderungen für Versicherungsunternehmen.

 

© Talanx AG
© Talanx AG

Alles Gründe dafür, warum der Konzern jetzt die Reißleine zieht. Wie heute bekannt wurde, will Talanx das Deutschlandgeschäft komplett neu organisieren. Dazu hat der Konzern im 2. Quartal dieses Jahres bereits im Bereich der Privat- und Firmenversicherung Deutschland die Verantwortlichkeiten im Vorstand für die Sparten Lebensversicherung und Schaden-/Unfallversicherung aufgeteilt.

 

Gewinnerwartung wurde reduziert

Infolge dieser Trennung wird der Goodwill zukünftig spartenspezifisch überwacht. Daraus resultiert jedoch eine Abschreibung in Höhe von 155 Mio. Euro durch den auf das deutsche Lebensversicherungsgeschäft entfallenden Goodwill.

Unter Berücksichtigung dieser Abschreibung erwartet der Vorstand von Talanx nur noch einen Nettogewinn von 600 bis 650 Mio. Euro für dieses Geschäftsjahr. Bisher ging der Konzern noch von mehr als 700 Mio. Euro Gewinn aus.

 

Abschied von klassischen Versicherungsmodellen

Die klassische Lebensversicherung wird es danach bei Talanx nicht mehr geben. Zukünftig sollen spätestens ab Ende des kommenden Jahres nur noch neue Verträge mit weniger Garantien für die Kunden angeboten werden. Das gilt sowohl für Lebens- als auch Rentenversicherungen.

Die neuen Verträge sollen für den Kunden höhere Renditechancen bringen, gleichzeitig jedoch für den Versicherer Kapital sparen. Geplant ist daher, die Überschüsse zwar jährlich gutzuschreiben, eine Auszahlung der Beiträge wird jedoch erst zum Ende der Laufzeit garantiert.

Konzernchef Herbert Haas will damit die Wettbewerbsfähigkeit bei den Lebensversicherungsgesellschaften deutlich erhöhen. Weiterhin sollen die jährlichen Betriebskosten langfristig um 70 Mio. Euro gesenkt werden. Dazu will Talanx in den kommenden Jahren mehr als 170 Mio. Euro in diese Bereiche investieren.

 

Dividende für Aktionäre von Talanx gesichert

Aktionäre müssen bei ihrer Dividendenerwartung keine Abstriche machen, so lauten die Aussagen des Vorstandes. Die Ausschüttung der Dividende soll sich an einem angenommenen Jahresgewinn von 755 bis 805 Mio. Euro orientieren. Davon sollen 35 bis 45% an die Anteilsinhaber ausgezahlt werden.

150729 Talanx1

 

Diese Mitteilung kam am Markt erst einmal gut an. So konnte die Aktie zum Börsenbeginn erst einmal zulegen. Dieses Bild änderte sich jedoch recht schnell, sodass die leichten Gewinne wieder einkassiert wurden. Ob diese neuen Verträge genügend Kunden finden werden, muss natürlich abgewartet werden. Auch andere Versicherungsunternehmen gehen diesen Weg mit Ausnahme der Allianz, die weiterhin klassische Modelle anbietet, jedoch auch Produkte mit anderen Konzepten in ihrem Portfolio hat.

%d Bloggern gefällt das: