Tele Columbus geht durch die Decke – aber nur kurz

Der drittgrößte deutsche Kabelnetzbetreiber Tele Columbus hat gute Quartalszahlen vorgelegt. Die Aktie des Unternehmens hat sich danach kurzfristig an die Spitze des SDax katapultiert. Von den knapp fünf Prozent Zuwachs sind im Laufe des Vormittags jedoch kaum etwas übriggeblieben. Dabei könnte der Titel vor allem einen nachhaltigen Aufwärtstrend gebrauchen – seit Frühjahr 2015 ging es für das Papier fast nur noch bergab.

© Tele Columbus
© Tele Columbus

Die Zukäufe aus dem vergangenen Jahr (die Kabelunternehmen Pepcom und Primacom) machen sich so langsam bezahlt: Im Vergleich zum Vorjahr konnte Tele Columbus den Umsatz im dritten Quartal um fast 60 Prozent auf 118,2 Millionen Euro steigern.

Das EBITDA konnte sogar um mehr als 72 Prozent gesteigert werden. 63,7 Millionen Euro verdiente das Berliner Unternehmen in Q3. Vor allem die beiden Zukäufe sind für das Top-Ergebnis verantwortlich. Aber auch ohne diese Effekte wären Umsatz und EBITDA leicht angestiegen.

Tele Columbus ist eigentlich auf einem guten Weg

Neben den Wachstumszahlen überzeugt der Kabelbetreiber auch mit anderen Daten. Denn zu einem verdient das Unternehmen inzwischen mehr an einem Kunden – der Umsatz pro Kunde legte von knapp 15 auf 16,30 Euro zu. Zum anderen hält Tele Columbus auch an seiner Jahresprognose fest, die Wachstum bei operativem Ergebnis und Umsatz voraussagt.

Angesichts der strategischen Zukäufe im vergangenen Jahr und der ordentlichen Entwicklung insgesamt sind die letzten rund 18 Monate der Columbus-Aktie sehr enttäuschend. Zwischen März 2015 und heute hat das Papier mehr als 50 Prozent Kursverlust zu verkraften.

Aktie braucht dringend einen nachhaltigen Aufwärtstrend

Nach der Vorlage der Quartalszahlen schienen Anleger kurzzeitig euphorisch zu sein. Die Aktie von Tele Columbus startete mit fast fünf Prozent Plus in den Tag. Die Gewinne hat der Titel inzwischen aber fast vollständig wieder abgegeben.

Trotz der guten Zahlen sind die Anleger nicht überzeugt von den Chancen des Kabelbetreibers. Für das Papier des Unternehmens wären zum Jahresende hin weitere gute Nachrichten wichtig, damit sich die Aktie aus dem SDax endlich wieder über einen nachhaltigen Aufwärtstrend freuen kann.

%d Bloggern gefällt das: