Tesla: Anzeige bei der US-Börsenaufsicht SEC

Jetzt wird es richtig böse: Bei den Vorwürfen gegenüber dem Ex-Mitarbeiter des US-Elektroautobauers Tesla, Martin Tripp, war Tesla-Chef Elon Musk nicht gerade zimperlich. Datenklau habe Tripp begannen, hieß es. Geheimnisverrat sei das und mutwillige Geschäftsschädigung. Tesla verklagte den Verfahrenstechniker. Medienberichten zufolge will Tripp das aber nicht auf sich sitzen lassen, sondern ist nun zum Gegenangriff übergegangen: Laut eines Berichts der Nachrichtenagentur Bloomberg soll Tripp Tesla jetzt bei der US-Börsenaufsicht SEC angezeigt haben.

Erhöhte Brandgefahr?

Auch Tripps Vorwürfe gegenüber dem Konzern haben es in sich: So soll der Elektroautobauer die wöchentlichen Produktionszahlen für sein Modell 3 zeitweise um bis zu 44 Prozent höher angegeben haben, als sie es in Wirklichkeit waren. Noch schlimmer liest sich jedoch die Behauptung, dass Tesla in viele seiner Fahrzeuge fehlerhafte und schlecht verarbeitete Batterien eingebaut haben soll. Dadurch würde die Brandgefahr steigen. Überhaupt würden bei Tesla systematisch Teile verbaut, die in Fahrzeugen eigentlich als Schrott oder Abfall gelten. Das sind sehr schwerwiegende Anschuldigungen. Bisher liegen weder von Tesla noch von der SEC Stellungnahmen dazu vor.

Jetzt bringt Cannabis auch Ihr Depot in Stimmung! +500 % Rendite dank des Cannabis-Booms!

Die Legalisierungswelle von Cannabis erreicht jetzt auch Ihr Aktiendepot! Machen Sie sich gefasst für die größte Anlagechance aller Zeiten. Dafür schenken wir Ihnen den Report „Der große Cannabis-Boom“. Erfahren Sie darin, welche Aktien jetzt durch die Decke gehen und Ihnen +500 % Gewinn bringen werden!

>> Klicken Sie dafür jetzt einfach HIER! Fordern Sie „Der große Cannabis-Boom KOSTENFREI an!

Ein Beitrag von Claudia Wallendorf.

Quelle: Finanztrends
Weitere News: Tesla: Anzeige bei der US-Börsenaufsicht SEC

%d Bloggern gefällt das: