Tesla bleibt an der Börse

Tesla gab zum Wochenende in einer offiziellen Mitteilung bekannt, dass das Unternehmen nun doch nicht privatisiert wird und an der Börse gelistet bleibt.

Auf der Webseite teilte Tesla-Chef Elon Musk mit, dass nun endgültig eine Entscheidung getroffen wurde und das Unternehmen börsennotiert bleibe. Als Grund gab Musk unter anderem an, dass er mit institutionellen Investoren gesprochen habe. Diese erklärten, sie hätten wohl nur limitiert finanzielle Möglichkeiten, um in ein privates Unternehmen zu investieren.

Zwar wäre wohl auch bei einem Delisting ein Mehrheit an der Seite von Musk geblieben, allerdings herrschte die Meinung vor, dass er bitte weitermachen soll.

Tesla-Privatisierung schwieriger als gedacht

Zudem sei ein Privatisierungsprozess wohl schwieriger, als Musk es sich vorgestellt habe. Denn das Unternehmen muss sich jetzt vorrangig auf die Fertigstellung seines Model 3 konzentrieren. Denn der Anlauf der Produktion gestaltete sich in der Vergangenheit als extrem schwierig. Die Zielmarke von 5.000 Autos pro Woche wurde im Sommer mit einem halben Jahr Verspätung erreicht

Börsenaufsicht ermittelt

Wie es nun mit der Tesla-Aktie weitergehend wird, bleibt abzuwarten. Denn nach den Delisting-Gerüchten schoss das Papier erst einmal in die Höhe. Zudem ermittelt noch die US-Börsenaufsicht SEC. Hier soll es wohl darum gehen, ob Musk mit seinen Ankündigungen des Delistings den Aktienkurs in die Höhe treiben wollte.

%d Bloggern gefällt das: