Teva Pharmaceutical: Zulassung durch FDA beflügelt Phantasie

In den vergangenen Wochen hatte die Aktie des Generika-Spezialisten Teva Pharmaceutical einen eher schweren Stand an der Börse.

Die Aktie hatte stellenweise kräftig damit zu tun, um nicht aus ihrem bisherigen Aufwärtstrend herauszufallen. Für kurzfristig engagierte Investoren war der Wert geradezu ein No-Go, nachdem die 50-Tage-Linie nach unten durchbrochen wurde. Doch das dürfte sich jetzt ändern.

Teva Pharmaceutical erhält Zulassung

Denn im Donnerstags-Handel an der Wall Street konnte der Wert regelrecht explodieren. Was auch eine Erklärung findet. Denn die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA, die auch für Medikamentenzulassungen zuständig ist, hat Teva Pharmaceutical eine Produktionserlaubnis ausgestellt. Dabei geht es um den sogenannten EpiPen, der in der Originalversion von Mylan produziert wird und als Notfall-Instrument bei allergischen Schocks eingesetzt wird.

Was daran zu verdienen ist?

Teva Pharmaceutical ist das erste Unternehmen, das nun eine Generika-Version dieses EpiPen produzieren darf. Das entfacht natürlich am Markt die Spekulation auf einen Umsatzschub. Um hier eine gewisse Größenordnung darzustellen: Mylan hatte im letzten Jahr mit dem EpiPen einen Umsatz von rund 655 Millionen Dollar erreicht.

%d Bloggern gefällt das: