ThyssenKrupp: Steht die Werft-Sparte vor dem Verkauf?

Der Industriekonzern Thyssenkrupp kommt nicht zur Ruhe. Die Fusion des Stahlgeschäftes mit den Europa-Aktivitäten der indischen Tata Steel ist noch nicht unter Dach und Fach, da wird schon die nächste Abspaltungs-Spekulation losgetreten. Dabei geht es diesmal um das Werftgeschäft. Einem Medienbericht zufolge soll Thyssenkrupp dessen Abspaltung und möglichen Verkauf planen.

Konzern wurde übergangen

Hintergrund ist, dass der Konzern bei der Auftragsvergabe für das neue Mehrzweckkampfschiff MKS 180 der Bundesmarine nicht zum Zuge gekommen war. Dies ist fast schon ein Zeitenumbruch, galt doch die Werft-Tochter Thyssenkrupp Marine Systems bisher als Hauslieferant der deutschen Marine. Dadurch, dass man den Auftrag nicht bekam, gehen dem Unternehmen nun geschätzte Umsätze von 3,5 Milliarden Euro durch die Lappen. Hinzu kommen nicht kalkulierbare Millionen-, vielleicht sogar Milliardenbeträge aus Exportaufträgen für andere Regierungen.

Findet Thyssenkrupp einen Partner?

Deshalb überlegt Thyssenkrupp nun anscheinend, ob man das Marinegeschäft mit neuen Kooperationspartnern weiter betreibt oder die Sparte komplett verkauft. Dies würde auch die U-Boot-Sparte betreffen. Denn diese lebt auch von den Synergien mit dem Werft-Geschäft.

Aktie unter Druck

An der Börse sorgen die neuen Gerüchte für ein kräftiges Minus in der Aktie. Was natürlich damit zusammenhängen dürfte, dass dies auch ein Eingeständnis ist, dass man alleine gegen die deutlich stärker gewordene europäische Konkurrenz nicht bestehen kann. Zumal wenn der Hauskunde abspringt. Damit könnte sich die zuletzt eher erfreuliche Charttechnik schnell wieder ein trüben.

 

Für einen Überblick über die neuen Machtverhältnisse im europäischen Schiffbau, insbesondere Marine-Schiffbau, haben wir ein älteres Essay von Ende 2017 noch einmal aufgefrischt, welches an Brisanz für die deutschen Werften und ihre Zukunft nichts verloren haben dürfte. 

Hier geht es zum Artikel: Steht der deutsche Marine-Schiffbau vor dem Aus?

%d Bloggern gefällt das: