TUI: Leicht wird es nicht

Der Reiseveranstalter TUI will heute im Rahmen der stattfindenden Hauptversammlung auch die Zahlen für das erste Quartal (per Ende Dezember 2015) für das laufende Geschäftsjahr präsentieren.

 

© TUI
© TUI

Wir werfen bereits vorab einen Blick auf die Zahlen, mit denen sich der Vorstandsvorsitzende Friedrich Joussen zufrieden zeigt. Insgesamt gelang es TUI, den Umsatz von 3,52 Mrd. Euro im Vorjahresquartal auf 3,71 Mrd. Euro zu steigern.

 

TUI verbessert Ergebnis

Zugleich wurde das operative Ergebnis weiter verbessert. Das bereinigte EBITA stieg um 7,2% auf -97,3 Mio. Euro, obwohl sich der Konzern einigen geopolitischen Turbulenzen ausgesetzt sah. Besonders die Entwicklung in der Region Nord und in den Riu Hotels trug zu dieser Verbesserung bei.

Durch den Zusammenschluss wurden Synergien in Höhe von 10 Mio. Euro durch Corporate Streamlining und Destination Services realisiert. Der Veräußerungsprozess für die Hotelbeds Group liegt nach Unternehmensangaben weiterhin im Plan.

Der Bereich Kreuzfahrten entwickelte sich besonders positiv. Hier gelang es TUI, das bereinigte operative Ergebnis von 2 Mio. Euro im Vorjahresquartal auf 8 Mio. Euro zu erhöhen.

 

Türkei-Reisen verzeichnen Einbruch

Auch mit den bisherigen Buchungseingängen liegt der Konzern bisher im Rahmen der Erwartungen. Nachfrageverschiebungen sind jedoch zu Lasten der Türkei zu verzeichnen. Hier liegen die Buchungen für den diesjährigen Sommer derzeit 40% unter denen des Vorjahres. Um dieses Manko auszugleichen, hat man entsprechende Kapazitäten in andere Zielgebiete umgeschichtet. Generell liegt TUI jedoch bisher mit seinem Sommerprogramm im Plan, 33% wurden bisher gebucht, womit man 1% über dem Vorjahr liegt.

Der Nettoverlust, welcher im ersten Quartal saisontypisch höher ausfällt, stieg um gut drei Viertel auf 184 Mio. Euro. Ein Grund dafür war der durchaus schwierige Börsengang von Hapag-Lloyd. Hier musste TUI den Wert der verbliebenen Beteiligung um fast 42 Mio. Euro nach unten korrigieren.

 

TUI bleibt zuversichtlich

Für das laufende Geschäftsjahr sieht sich TUI trotz einiger Herausforderungen gut gerüstet. Daher wird weiterhin ein Wachstum des bereinigten operativen Ergebnisses von mindestens 10% erwartet.

 

Aktie nahe dem Jahrestief

Ob diese Aussagen den Aktionären reichen, wird sich zeigen müssen. Gestern verloren die Papiere mehr als 6% und lagen mit einem Kurs von 13,96 Euro sehr nah an dem bisherigen Jahrestief bei 13,93 Euro.

160209 TUI

Damit ist weiterhin Vorsicht angesagt. Der heutige Tag wird also spannend, zumal sich der deutsche Aktienmarkt ohnehin derzeit in einer angespannten Lage befindet.

%d Bloggern gefällt das: