Uber: Gute Zahlen legen Fundament für die Wende

Uber legt um mehr als 7 % zu, nachdem das Unternehmen für das vierte Quartal einen Gewinn veröffentlichte, der die Schätzungen der Analysten übertraf. Die Aktien stiegen heute zwischenzeitlich auf 37,50 Dollar, was den höchsten Kurs seit März 2022 bedeutet.

Uber erzielte im vierten Quartal einen Umsatz von 8,61 Mrd. Dollar, ein Anstieg von 49% gegenüber dem Vorjahreswert von 5,78 Mrd. Dollar. Analysten hatten mit einem Umsatz von 8,51 Milliarden Dollar gerechnet. Der Gewinn von 29 Cents pro Aktie übertraf ebenfalls die Erwartungen der Wall Street, die mit einem Verlust von 15 Cents pro Aktie gerechnet hatte.

Das bereinigte Ebitda, d.h. der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen, stieg von 86 Millionen Dollar im Vorjahr auf 665 Millionen Dollar und übertraf die Schätzungen der Wall Street von 624 Millionen Dollar. Die Bruttobuchungen im vierten Quartal stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 19 % auf 30,7 Milliarden, während die Reisen im Jahresvergleich ebenfalls um 19 % auf 2,1 Milliarden stiegen. „Wir haben das Jahr 2022 mit unserem bisher stärksten Quartal abgeschlossen, mit einer robusten Nachfrage und Rekordmargen“, sagte Chief Executive Dara Khosrowshahi in der Gewinnmitteilung.

Alle Segemente legen zu

Die Umsätze aller drei Segmente Ubers verbesserten sich im Vergleich zum Vorjahr. Der Mobilitätsumsatz von 4,14 Mrd. Dollar stieg von 2,28 Mrd. Dollar. Die Umsätze im Lieferverkehr kletterten von 2,42 Mrd. Dollar auf 2,93 Mrd. Dollar, und die Umsätze im Frachtverkehr lagen mit 1,54 Mrd. Dollar über den 1,08 Mrd. Dollar des Vorjahres.

Offensichtlich ist das Angebot an Fahrern bei Uber aufgrund der Diversifizierung der Branchen, in denen Uber tätig ist, am gesündesten in der Branche. Im Vergleich zu den Wettbewerbern verfügt Uber über mehr Verdienstmöglichkeiten und damit über die meiste Liquidität bei den Fahrern, was zu kürzeren Wartezeiten und optimierten Preisen für die Nutzer führt als bei den Wettbewerbern.

Uber rechnet für das laufende Quartal mit einem Wachstum der Bruttobuchungen zwischen 20 % und 24 %, was einem Volumen von 31 bis 32 Mrd. Dollar entspricht. Das Unternehmen rechnet außerdem mit einem bereinigten Ebitda von 660 bis 700 Millionen Dollar im laufenden Quartal.

Außerdem verzeichnet Uber weiterhin ein gesundes Wachstum, da das Angebot an Fahrern stabil zu sein scheint, während das Unternehmen weiterhin von der Rückkehr der Reisenden, der Verlagerung ins Büro und anderen postpandemischen Trends profitiert, die in den Großstädten anhalten und von denen Uber bis 2023 profitieren wird.

Fazit: In Anbetracht seiner Verlustgeschichte ist es schwierig, den Ride-Sharing-Pionier anhand traditioneller Kennzahlen zu bewerten, sondern nur anhand des wahrgenommenen Fortschritts und der Was-wäre-wenn-Szenarien. Trotz gegenteiliger Beteuerungen ist Uber resistent gegenüber dem makroökonomischen Hintergrund – ungeachtet eines weiteren globalen Pandemieausfalls – da sich mehr Menschen dafür entscheiden könnten, Fahrten zu buchen, anstatt ein altes Fahrzeug zu reparieren oder zu ersetzen. Menschen, die sich aufgrund ihrer schlechten finanziellen Lage dafür entscheiden, den Fahrdienst nicht zu nutzen, um nette Restaurants aufzusuchen, könnten sich aber dafür entscheiden, den Lieferservice zu nutzen, um billigeres Essen zu bestellen. Technisch gesehen hat der Titel den Abwärtstrend verlassen, allerdings ist die Aktie im Moment etwas überkauft.

Wir raten zu einem Kaufimit bei 30 Dollar.

Anzeige

Kaufen, halten oder verkaufen - Ihre Nvidia-Analyse von 20.07. liefert die Antwort:

Wie wird sich Nvidia jetzt weiter entwickeln? Ist ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Nvidia Aktie

Nvidia: Kaufen oder verkaufen? Hier weiterlesen...