United Internet: Gibt der Ausblick ein Stopp-Signal für die Aktie?

Beim Kommunikations-Anbieter United Internet lief es in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres sehr gut. Das Unternehmen konnte in allen relevanten Kennzahlen zum Teil deutliche Zuwächse verzeichnen. Allerdings musste man bei der Prognose kleinere Abstriche machen. Wie wird das die Aktie verkraften?

© United Internet
© United Internet

Im Berichtszeitraum konnte United Internet die Zahl seiner Kundenverträge deutlich steigern. Insgesamt wurden 780.000 neue Verträge abgeschlossen, was den aktuellen Gesamtstand auf 16,75 Millionen Verträge bringt. Im Vorjahreszeitraum hatte das Unternehmen nur 650.000 neue Verträge abschließen können. Insgesamt legte der Umsatz in den ersten neun Monaten um 6,4 % auf 2,93 Milliarden € zu.

United Internet kann Gewinn ausbauen

Auch in den Gewinnzahlen konnte United Internet überzeugen. So verbesserte sich das EBITDA um 3,4 % auf 613,3 Millionen €. Beim Gewinn vor Steuern und Zinsen ergab sich ein Plus von fast 24 % auf 468,2 Millionen €. Daraus resultierte ein operatives Ergebnis je Aktie von 1,54 €, ein Plus von über 21 % zum Vorjahreszeitraum.

Das sind zweifellos gute Zahlen, auch wenn United Internet beim Umsatz leicht unter den Erwartungen blieb. Beim EBIT konnte man dagegen die Prognosen leicht übertreffen.

Prognosen werden leicht nach unten korrigiert

Was etwas kritisch zu sehen ist: United Internet hat seine Jahresprognosen konkretisiert und dabei die aktualisierten Schätzungen gegenüber den bisherigen Prognosen etwas zurückgenommen. So hatte das Unternehmen bislang einen Umsatz von rund 4 Milliarden € in Aussicht gestellt, nun soll es währungsbereinigt ein Umsatz zwischen 3,96 Milliarden € bis 3,98 Milliarden € werden.

Ebenfalls leichte Abschläge gab es auch bei der EBITDA-Schätzung. Statt bislang erwarteter 850 Millionen € sollen es nun zwischen 845 Millionen € bis 855 Millionen € werden.

Wie steckt die Aktie das weg?

Damit stellt United Internet an der Börse de facto die Vertrauensfrage. Denn auch, wenn solche Korrekturen durchaus Tagesgeschäft sein müssen, reagiert der Markt auf solche News in der Regel eher ungehalten. Allerdings könnte das United Internet diesmal erspart bleiben. Was nicht nur daran liegt, dass der Aktienkurs seit einigen Monaten eher sowieso gedrückt ist. Grundsätzlich fallen die Prognose-Anpassungen aber nicht so dramatisch aus, dass hier tatsächlich eine neue Bewertung notwendig wäre.

Das spiegelt sich auch in der vorbörslichen Tendenz wieder. Denn hierbei liegt die Aktie von United Internet leicht im Plus. Ob sie das im regulären Handel durchhält, bleibt abzuwarten. Gute Chancen darauf bestehen alle Mal.

united-internet-15-11-16

%d Bloggern gefällt das: