US-Autoabsatz auf Rekord

Nach starken Dezember-Daten hat der US-Automarkt 2016 ein weiteres Jahr mit einem Absatzrekord geschafft. Der größte US-Autobauer, General Motors, steigerte den Absatz im Dezember um 10 % auf 319.000 Fahrzeuge.

Die Nummer 2, Ford, erreichte ein knappes Plus von 0,3 % auf knapp 240.000 und Toyota übergab rund 223.000 Fahrzeuge an die Kunden. Das war ebenfalls ein Plus von 2 %. Nur bei Fiat Chrylser schrumpften die Verkäufe, hier ging der Absatz um 10 % auf rund 193.000 Autos zurück.

17,54 Mio. Autos ausgeliefert

Nach Angaben des Fachblatts "Automotive News" rollten in den USA 2016 insgesamt 17,54 Mio. Autos von den Höfen der Händler. Zum Vorjahreswert entspricht dies einem Plus von 0,3 %. Im Dezember schaffte die Branche allein ein Absatzplus von 3,0 % auf 1,69 Mio. Fahrzeuge, was die Erwartungen der Analysten übertraf. Für 2017 sagen Experten jedoch schwächere Zahlen voraus. Der von Billigsprit und niedrigen Zinsen befeuerte Boom könnte sich dem Ende neigen, denn angesichts der günstigen Bedingungen kauften viele Amerikaner 2016 einen neuen Wagen. Es wurden insbesondere spritschluckende SUV und Pick-Up nachgefragt.

Für die deutschen Autokonzerne ergibt sich in den USA ein gemischtes Bild: Volkswagen konnte zum Jahresende deutliche Zuwächse von 20,3 % verbuchen. Der Absatzbilanz kam aber zugute, dass ein Verkaufsstopp von Dieseln die Zahlen im Vorjahr stark belastet hatte. Im Gesamtjahr verkaufte VW 7,6 % weniger Autos als 2015.

Die VW-Töchter fuhren derweil allerdings weitere Rekorde ein. Audi schaffte auf Jahressicht ein Plus von rund 4 %, Porsche setzte im Gesamtjahr 4,9 % mehr ab. Mühselig ist es dagegen weiterhin für BMW. Man erreichte nur ein Minus von 9,7 % im Gesamtjahr (inklusive Mini). Auch beim Oberklasse-Konkurrent Daimler gab es im Gesamtjahr nur ein Mini-Plus von 0,1 %.

Autoverkäufe in Deutschland brummen

Doch auch in Deutschland brummten 2016 die Autoverkäufe. Es wurden so viele neue Autos verkauft wie seit sieben Jahren nicht mehr. Mit einem Plus von 5 % auf gut 3,35 Mio. Neuwagen wuchs der deutsche Automarkt zum dritten Mal in Folge. Bei den großen Marken verzeichnete unter dem Eindruck des Abgas-Skandals lediglich VW Einbußen. Hierzulande sind jedoch auch Gebrauchtwagen begehrt: Das Kraftfahrtbundesamt zählte 8,37 Mio. Ummeldungen, das sind 1 % mehr als im Vorjahr und der höchste Stand seit vielen Jahren.

%d Bloggern gefällt das: