Vietnams Wirtschaft boomt

Manche kleine Schwellenländer überzeugen mit guten Konjunkturperspektiven. Zu denen zählt beispielsweise Vietnam. Die Wirtschaftsleistung des südostasiatischen Küstenstaates wird gemäß einer Prognose der Weltbank in diesem Jahr um 6% wachsen. 2016 dürfte sich das dynamische Wachstum fortsetzen. Deshalb eignet sich ein ETF auf Vietnams Aktienmarkt als Depotbeimischung.

 

© Pixabay
© Pixabay

Im April hat die Weltbank ihr Ostasien- und Pazifik-Wirtschafts-Update veröffentlicht. Darin prognostiziert sie, dass Vietnams Bruttoinlandsprodukt (BIP) in diesem Jahr um 6% steigen wird. Vietnams Regierung erwartet sogar einen BIP-Anstieg um 6,5%. Auch dies ist eine realistische Schätzung, da die florierende Exportwirtschaft das Wirtschaftswachstum des südostasiatischen Küstenstaates antreibt. Ausgeführt werden von vietnamesischen Unternehmen vor allem Öl, Kleidung, Meeresfrüchte, Schuhe und Elektronikprodukte.

 

Deutlicher Rückgang der Inflationsrate

Erfreulicherweise wird die Inflationsrate in Vietnam im laufenden Jahr voraussichtlich unter 3% liegen. Zurückzuführen ist dies auf niedrige Energie- und Lebensmittelpreise. Erwähnenswert ist, dass die Teuerungsrate in den Jahren 2010 und 2011 mehr als 20% betrug. Vor diesem Hintergrund ist die für 2015 erwartete Inflationsrate ein sehr guter Wert.

 

Abhängigkeit vom Handel mit China soll verringert werden

Vietnams wichtigster Handelspartner ist China. Aufgrund der Abhängigkeit vom Handel mit dem Reich der Mitte will Vietnam, die wirtschaftlichen Beziehungen zu anderen Ländern stärken. Die Voraussetzungen hierfür sind gut, da der südostasiatische Staat seit Januar 2007 Mitglied der World Trade Organisation (WTO) ist. Darüber hinaus ist Vietnam Mitglied in allen wichtigen internationalen Wirtschaftsorganisationen wie zum Beispiel der Weltbank, dem Internationalen Währungsfonds und der World Customs Organization.

 

Viele junge und gut ausgebildete Menschen

Für Investoren ist Vietnam ein attraktiver Standort. Zum einen aufgrund der niedrigen Löhne und zum anderen aufgrund des großen Bevölkerungsanteils junger und gut gebildeter Menschen. Deshalb dürften auch künftig viele ausländische Unternehmen Produktionsstätten in Vietnam errichten. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass mehrere Faktoren für eine Fortsetzung des dynamischen Wirtschaftswachstums im kommenden Jahr sprechen. Deshalb eignet sich ein ETF (WKN: DBX1AG) auf den FTSE Vietnam als Depotbeimischung. Die jährliche Gesamtkostenquote dieses Indexfonds beträgt 0,85%.

150731 Vietnam

%d Bloggern gefällt das: