Vodafone kündigt Luxus-Verträge

Für Vodafone ist das neue iPhone nicht mehr wirtschaftlich. Das Unternehmen kündigt die Premiumverträge der Family & Friends-Kunden.

Kunden mit dem sog. Black-Vertrag habe das Privileg, immer das neueste Smartphone für nur 1 Euro zu erwerben, z. B. auch das neue iPhone Xs Max. Dafür zahlen sie aber auch 200 Euro im Monat. Allerdings gibt es auch noch die „Family & Friends“-Variante dieses Black-Vertrages.

Family & Friends bald ohne Luxus-Vertrag

Diese Vertragsform war nicht frei buchbar, sondern nur durch Einladung der 14.000 Vodafone-Mitarbeiter möglich. Diese durften dann bis zu fünf Familienmitglieder oder Freunde einladen, die dann für den Black-Vertrag nur lediglich 100 Euro pro Monat zahlten. Doch beim neuen iPhone ist jetzt Schluss. Vodafone zieht die Reißleine und hat die Verträge gekündigt. Denn mit 1.649 Euro ist das iPhone Xs Max für Vodafone zu teuer geworden. Ein Sprecher äußerte sich gegenüber der Bild-Zeitung. “Aufgrund der stark gestiegenen Geräte-Preise vieler Hersteller war das Angebot mit jährlich neuem Highend-Smartphone wirtschaftlich nicht mehr abbildbar.”

Apple rechtfertigt seinen Preis

Doch Appel-Chef Tim Cook sieht dies anders und rechtfertigt seinen Preis. In einem Interview erklärt er, dass die Smartphones im Leben der Menschen heutzutage einen höheren Stellenwert einnehmen würden. Weil sie technisch mehr können, würden sie somit auch mehr Geräte als noch vor ein paar Jahren ersetzen. Sofern den Kunden “viel Innovation” geboten werde, seien diese erfahrungsgemäß dann auch bereit, mehr Geld auszugeben. Und der Kunde hätte ja auch die Wahl, denn mit den zu vergleichsweise „angenehmeren Preisen“ verfügbaren Modelle iPhone 7 sowie iPhone 8 möchte Apple weiterhin die Zielgruppe mit geringerem Einkommen erreichen.

%d Bloggern gefällt das: