Volkswagen: China bereitet Sorgen vor den Halbjahreszahlen

Der VW-Konzern hat seine Absatzzahlen für das erste Halbjahr 2015 präsentiert. Insgesamt verkauften die Wolfsburger 5,07 Millionen Fahrzeuge – rund 0,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Während die meisten Marken zulegen konnten, schwächelte jedoch vor allem die Kernmarke VW. In vielen Märkten waren die Verkaufszahlen rückläufig – auch im für VW wichtigsten Absatzmarkt China.

 

© Volkswagen
© Volkswagen

Grund genug für viele Anleger skeptisch zu sein, was die Volkswagen Aktie betrifft. Und so ist das Papier am heutigen Vormittag das Schlusslicht im DAX mit einem Minus von knapp einem Prozent. Wie es jetzt kurzfristig weitergeht, dürfte auch durch die Ergebnisse der Halbjahresfinanzzahlen am 29. Juli beeinflusst werden. In den kommenden Quartalen wird die Entwicklung in China wohl aber weiter ein entscheidender Faktor bleiben.

 

VW-Absatz: Probleme in China und in anderen Regionen

Positiv entwickelten sich die konzernweiten Absatzzahlen des ersten Halbjahres zum Beispiel in Westeuropa und Nordamerika. Enttäuschend hingegen sind die Zahlen aus Osteuropa und Südamerika. In Russland (etwa minus 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum) und Brasilien (rund minus 30 Prozent) sah es für VW besonders schwierig aus.

Im Vergleich zum gigantischen China-Markt ist das jedoch von geringerer Bedeutung. Im Reich der Mitte verkaufte Volkswagen (nur Kernmarke) im ersten Halbjahr rund 1,3 Millionen Autos – das sind 6,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Das tut dem Konzern besonders weh, denn China war viele Jahre der Garant für das Wachstum der Wolfsburger.

 

Volkswagen schaut nach Osten

Mehr als andere Automobilkonzerne ist Volkswagen abhängig von einer guten Entwicklung im wichtigsten Absatzmarkt China. Etwa 44 Prozent aller Fahrzeuge der Kernmarke VW verkaufte der Konzern zuletzt in China. Für den DAX-Riesen ist ein gutes China-Geschäft also mehr als wichtig – längerfristig rückläufige Verkaufszahlen würden auch die Bilanz von Volkswagen beeinträchtigen.

Volkswagen-20-07-15

Die Aktie von Volkswagen ist nun seit einigen Monaten unter Druck. Für positive Impulse könnten gute Finanzkennzahlen am 29. Juli sorgen. Doch ob die Zahlen so positiv ausfallen werden, darf angesichts der aktuellen Absatzschwäche bezweifelt werden. Wann es für das VW-Papier wieder aufwärts geht, hängt wohl auch von den China-Zahlen der nächsten Monate ab.

%d Bloggern gefällt das: