Volkswagen: Die Angst geht um

Der krisengeschüttelte Volkswagen-Konzern kommt nicht aus den Schlagzeilen. Nachdem der Abgasskandal nicht nur zu einem massiven Vertrauensverlust führte, geriet auch die Aktie der Wolfsburger massiv unter Druck.

© Volkswagen
© Volkswagen

An dieser Situation hat sich bisher nicht viel geändert. Lag die Aktie von Volkswagen vor einem Jahr noch in der Spitze bei gut 260 Euro, sind es aktuell nur knapp 109 Euro. Damit ist „gutes“ Geld im wahrsten Sinne des Wortes verbrannt worden. Darüber hinaus stehen Befürchtungen im Raum, dass noch mehr Asche anfallen könnte.

Volkswagen will den Rotstift ansetzen

Die finanziellen Folgen des Abgasskandals können bisher noch gar nicht vollständig abgeschätzt werden. Dazu droht den Mitarbeitern von Volkswagen noch ein deutlicher Stellenabbau. Nach Informationen aus Konzernkreisen soll bis Ende des kommenden Jahres jeder zehnte Arbeitsplatz in der Verwaltung wegfallen.

Den Gang zum Arbeitsamt soll jedoch angeblich keiner der Beschäftigten antreten müssen. So plant Volkswagen, diesen Stellenabbau über Altersteilzeit, die Zuweisung von neuen Aufgaben und über Personalschwankungen ausgleichen zu können. Insgesamt soll es sich um 3.000 Stellen handeln, die zur Disposition stehen.

Bisher konnte sich der Betriebsrat von Volkswagen mit dem Vorstand nicht über Details einigen, zu groß sind die Differenzen.

160311 Volkswagen

%d Bloggern gefällt das: