Volkswagen: Dieses Kaufsignal hat es in sich

Die Vorzugsaktien von Volkswagen starten mit sehr kräftigen Gewinnen in die neue Börsenwoche. Während der Gesamtmarkt im Minus liegt, kann sich Volkswagen um fast 4 % verbessern und markiert damit insbesondere in der langfristigen Charttechnik ein ganz wichtiges Kaufsignal. Denn der Wert kann sich endlich von seiner Widerstandszone bei rund 140 Euro nach oben lösen.

© Volkswagen

Diese Rallye kommt nicht von ungefähr. Denn der Wolfsburger Konzern kann gleich mit zwei positiven Nachrichten bzw. Einschätzungen aufwarten, die auch eine eher negative News deutlich überlagern. Zwar musste Volkswagen mitteilen, dass man fast 50.000 Fahrzeuge in China wegen möglicher Probleme mit dem Bremspedal zurückrufen muss. Doch das geht in den gleichfalls gemeldeten Absatzzahlen aus dem Reich der Mitte unter.

Absatz von Volkswagen boomt trotz Dieselgate

Insgesamt meldete Volkswagen für den zurückliegenden Monat Dezember einen Anstieg bei den Absatzzahlen der Marke VW um 16,4 % auf 567.900 Fahrzeuge. Dadurch konnte der Konzern in seiner Kernmarke im Gesamtjahr 2016 ein Absatzplus von 2,8 % auf knapp 6 Millionen Fahrzeuge verbuchen. Und das trotz der bekannten Auswirkungen durch die Dieselgate-Affäre.

China blieb dabei sowohl im Dezember als auch für das Gesamtjahr der wichtigste und wachstumsträchtige Einzelmarkt. So konnten die Verkäufe im Reich der Mitte im Dezember um knapp 29 % zulegen und auf das Jahr gerechnet um 14 %.

Bald Einigung mit US-Behörden?

Für die heutige starke Performance ausschlaggebend sind aber auch neue Gerüchte über eine baldige Einigung des Konzerns mit dem US-Justizministerium im Zusammenhang mit dem Abgasskandal. Zwar wollte das Unternehmen selbst keine konkreten Kommentare abgeben. Was auch in dem Zusammenhang zu sehen ist, dass am Wochenende ein VW-Manager in den USA vom FBI festgenommen worden ist, dem eine aktive Beteiligung an den Softwaremanipulationen vorgeworfen wird.

Dennoch rechnen viele Beobachter damit, dass sich Volkswagen auf absehbare Zeit auch mit den US-Justizbehörden einigen wird. Und das wird, obwohl es sicher teuer für den Konzern werden dürfte, positiv gesehen.

Aktie mit kräftigem Momentum

Für die Volkswagen-Vorzugsaktien ergibt sich daraus ein neues positives Momentum, was dazu geführt hat, dass sich der Wert nun deutlicher von der bisherigen Widerstands-und späteren Unterstützungszone bei 140 Euro nach oben absetzen kann. Damit könnte in einer ersten Etappe der Weg in Richtung 160 Euro frei sein, was immerhin ein Zwischengewinn von rund 10 % wäre, der sogar in relativ kurzer Zeit realisiert werden könnte.

Auf dem Weg dahin müsste noch der Bereich um 147 Euro beachtet werden, der in den vergangenen Jahren immer wieder hart umkämpft war. Sollte es Volkswagen gelingen, neben den zivilrechtlichen Klagen auch bei den strafrechtlichen Verfahren zügig zu einem Ergebnis zu kommen, halten wir auf Sicht des Jahresendes Kurse im Bereich von 190 - 200 Euro durchaus für möglich.

%d Bloggern gefällt das: