Volkswagen digitalisiert ab 2020 den Vertrieb

Das bekannte Autohaus wird wohl bald ausgedient haben, zumindest bei Volkswagen. Denn ab 2020 digitalisieren die Wolfsburger ihren Vertrieb. Dafür baut der Konzern, gemeinsam mit seinen Händlern, das Vertriebsmodell fundamental um. Der Startschuss hierfür fällt in Europa im April 2020.

Wie dann die Welt für die 5.400 Händler- und Servicepartner von VW und ihre 54.000 Mitarbeiter aussehen wird, haben Volkswagen und der Europäische Händlerverband vergangene Woche in Berlin präsentiert.

VW-Kunden bekommen Kunden-ID

Ziel ist eine Betreuung der Kunden rund um die Uhr auf Basis seiner eigenen Volkswagen Kunden-ID (ähnlich wie bei Google oder Apple). Dann können Software-Updates direkt per Mobilfunk auf dem aktuellsten Stand gehalten werden, oder das Fahrzeug meldet dem Händler über eine spezielle App, dass der nächste Service fällig wird. Zudem soll eine Internet-Plattform gegründet werden, die den gesamten Kaufprozess bis zum Vertragsabschluss, einschließlich Finanzierung, Bezahlung und selbst Gebrauchtwageninzahlungnahme, ermöglicht.

Die Kunden können aus der gesamten Modellpalette der Marke wählen und den Kauf online mit ihrem bevorzugten Händler abwickeln. Für Volkswagen bietet sich mit der neuen Plattform erstmals die Möglichkeit des Direktvertriebs, die die Marke hauptsächlich im Bereich Software und Online-Services nutzen will.

Erstmals mit Direktvertrieb

VW will damit also ein neues Zeitalter des Autohandels starten. Der Online-Vertrieb soll massiv ausgebaut und der Direktvertrieb ermöglicht werden. Dazu kommen fünf neue Vertriebs- und Serviceformate, wie beispielsweise City Showrooms oder Pop-Up-Stores. Gleichzeitig soll der Handel flexibler und effizienter werden.

„Das ist der richtige Schritt zur richtigen Zeit“, sagt Jürgen Stackmann, Vertriebsvorstand der Marke Volkswagen. „Wir gehen diesen Weg, weil sich unser Umfeld angesichts neuer Technologien, veränderter Kundenerwartungen und neuer Marktakteure rasant verändert.“

Wir dürfen gespannt sein, wie sich dies in Deutschland durchsetzen lässt.

%d Bloggern gefällt das: