Aktien DeutschlandCharttechnikMarktberichteNewsSlider

Volkswagen weiter unter Druck, Münchener Rück im Aufwind, DAX unentschlossen am 19.10.2021

Die Autowerte standen heute weiter unter Druck, Münchner Rück überrascht mit ihrer Prognose aber der DAX steht weiter still am Dienstag.

Der Wochenstart verlief bereits ruhig, doch es wurde am Dienstag noch ruhiger. Zumindest beim Blick auf die Indizes. Bereits in der Vorbörse sah man zwar einen leichten Aufschlag zum Schlusskurs des Montags, doch die Dynamik hielt nicht lange an. Ein erster Ausflug über 15.500 wurde direkt abverkauft und fand dann aber bereits an der Konsolidierungsschwelle vom Freitag, dem 15.460er-Bereich, neue Käufer. Bis zum frühen Nachmittag skizzierte sich das Chartbild sehr abwartend seitwärts um die 15.500 Punkte. Erst danach und erneut mit einer positiven Nasdaq konnte der Knoten ein wenig gelöst werden. Wir stiegen noch auf ein neues Tageshoch und erreichten den vorbörslichen Bereich der Indikationen um 15.528 Punkte. Mehr Kraft hatte der Index jedoch nicht und schloss damit nur wenig verändert. Insgesamt konnte man von einem abwartenden Handelstag sprechen, der zwischen Tagestief um 15.457 Punkte vom Vormittag und dem benannten Hoch am Nachmittag nur eine Spanne von 70 Punkten vorzeigte. Die entsprechenden Tagesparameter sind hier aufgeführt:
Eröffnung 15.510,99
Tageshoch 15.527,97
Tagestief 15.457,43
Vortageskurs 15.474,47
Schlusskurs 15.515,83
Im Intraday-Chart sieht man den Rücklauf zum Eröffnungslevel an der Börse Frankfurt deutlich. Daneben ist bereits der Ausblick auf die Bewegungen im Aktienbereich zu sehen:
DAX und Gewinner / Verlierer an der Börse Frankfurt am 19.10.2021
DAX und Gewinner / Verlierer an der Börse Frankfurt am 19.10.2021
Zu den Tagesgewinnern zählten heute die Aktien der Münchener Rück. Die vorläufigen Zahlen skizzierten bereits jetzt ein positives Ergebnis aus Kapitalanlagen, was den Gewinn für das dritte Quartal auf rund 400 Millionen Euro ansteigen lassen sollte. So zeigen es zumindest die vorläufigen Zahlen auf, welche Analysten begeisterten. Diese hatten im Konsens sogar mit einem Verlust gerechnet. Für das Gesamtjahr wird nun ein Gewinn von 2,8 Milliarden Euro prognostiziert. Tagesgewinner war jedoch die Heidelbergcement, da das Unternehmen geplante Preissteigerungen wegen Rohstoffknappheit als Kosten an den Endkunden weitergeben wird. Dies war zunächst ein Belastungsfaktor, wird aber nun aber am Markt akzeptiert. Auch Delivery Hero profitierte von News. Das Unternehmen beteiligt sich neben Tencent als Kapitalgeber an dem Essensdienstleister “Gorillas”. Dieser beliefert Kunden in Metropolregionen binnen weniger Minuten. Ein sehr spannendes Kundensegment in Deutschlands, was nun angegangen wird soll. Dies Meldung wirkte sich dann wiederum negativ auf Hellofresh aus. Gestern war das Unternehmen noch mit in der Top-Liste vertreten. Auf der Verliererseite waren die Autowerte wie BMW, Volkswagen aber auch eine Continental zu finden. Damit hatte die Dynamik der letzten Woche im Index stark nachgelassen. Eine größere Gegenbewegung ist jedoch bisher nicht erfolgt, sodass man hier weiter optimistisch das Chartbild interpretieren kann. Es skizziert sich übergeordnet eine Konsolidierungsphase, solange wir nicht die 15.600 auf der Oberseite durchbrechen. Die Unterseite ist bei 15.420 erst einmal abgesichert. Der Tageschart könnte damit am Mittwoch ein weiteres Signal generieren:
Mittelfristiger DAX-Verlauf bis zum 19.10.2021
Mittelfristiger DAX-Verlauf bis zum 19.10.2021
Kommen Sie gut in den Feierabend und sichten Sie für Ihr Trading gern unser Angebot auf www.followmymoney.de, Ihr Follow MyMoney-Team. Disclaimer: Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen. Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.
Vorheriger Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 19.10.2021 mit Blick auf 15.500

Nächster Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 20.10.2021 mit fortgesetzter Konsolidierung