Vonovia: Welche Gefahren drohen dem Wohnungskonzern?

Vonovia konnte am Dienstag die Gewinnerliste im DAX mit deutlichem Abstand anführen. Das könnte sicherlich auch an den bekannt gewordenen weiteren Insiderkäufen, insbesondere vom Aufsichtsratschef Christian Ulbrich, liegen. Jedenfalls wird damit die Aktie des Wohnungskonzerns in eine äußerst spannende charttechnische Situation gebracht.

Es gelang ihr, mit dem neuen Kursplus einerseits die 100-Tage-Linie nach oben hin zu durchbrechen. An diesem Widerstand hatte der Wert bereits seit gut zweieinhalb Wochen geklebt mit zeitweisen deutlichen Rückschlägen. Mit dem jetzigen Break nimmt Vonovia nun auch die 50-Tage-Linie in Angriff.

Dieser Widerstand muss fallen!

Zeitweise konnte sie schon einmal drüber schauen, doch anscheinend haben die Anleger etwas Respekt vor der runden Zahl 40 Euro, die auf diesem Niveau liegt. Ganz abgesehen davon, dass wir es hier mit einem hartnäckigeren Widerstand zu tun haben, der beispielsweise im vergangenen November bereits wirkte, später aber auch als Unterstützung diente.

Zinsumfeld als größtes Risiko für Vonovia

Tatsache ist, dass sich der Wohnungskonzern durch eine aggressive Übernahmestrategie in einem äußerst zersplitterten Markt wie in Deutschland mit Abstand an die Spitze gesetzt hat. Die Strategie fand auch bislang deutlichen Beifall bei den Investoren. Allerdings ist inzwischen auch eine gewisse zunehmende Nervosität spürbar. Denn natürlich steht und fällt das Geschäftsmodell von Vonovia mit dem Zinsumfeld.

Die weitere Expansionsstrategie benötigt für das bisherige Tempo ein günstiges Refinanzierungsumfeld. Sollte die EZB allerdings in den kommenden Monaten signalisieren, dass auch in Europa wieder mit steigenden Zinsen zu rechnen ist, dürfte das Vonovia sichtbar ausbremsen. Und selbst, wenn sich fürs erste keine wesentlichen Auswirkungen auf das operative Geschäft ergeben, könnte ganz grundsätzlich die Marktstimmung gegenüber dem Unternehmen kippen und damit die bisherigen Kursgewinne infrage stellen. Nicht zu vergessen:

Mieter-Kritiken nicht unterschätzen

 Vonovia hat immer wieder mit negativen Schlagzeilen zu kämpfen. Besonders wird dem Unternehmen ein rabiater Umgang mit seinen Mietern, besonders bei Modernisierungsmaßnahmen, vorgeworfen. Hier zeigt sich inzwischen eine zunehmende Organisation der Kritiker, was auch in der Politik möglicherweise seinen Widerhall finden könnte.

Zwar gehen wir nicht davon aus, dass es am Ende zu einer wie auch immer gearteten „Lex Vonovia“ kommen würde. Aber natürlich könnten hier die verschiedenen politischen Kräfte das regulatorische Umfeld verschärfen. Insofern sollten Investoren in Vonovia auch immer an die Absicherung ihrer Anlage denken.

%d Bloggern gefällt das: