Wacker Neuson: Auftragsbücher voll

Der Boom in der Baubranche ist weiterhin ungebrochen. Davon profitiert auch der Baumaschinen-Hersteller Wacker Neuson.

Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen einen Rekordumsatz und gilt als einer der führenden Hersteller von Baugeräten und Kompaktmaschinen. Im Geschäftsjahr 2018 konnte der Umsatz um 11,3 % auf 1.706,5 Millionen Euro gesteigert werden. Währungsbereinigt erreichte das Wachstum sogar 13,3 %. Das operative Ergebnis stieg überproportional um 22 % auf 160 Millionen Euro.

Hohe Nachfrage sorgt für Rekordumsatz

Und dies in allen Regionen und Geschäftsbereichen. Dabei profitierte der SDAX-Konzern vom anhaltenden Wachstum der globalen Bauwirtschaft, der hohen Nachfrage in den Kernmärkten Europa und Nordamerika sowie dem konsequenten Ausbau der Vertriebsaktivitäten in Nordamerika und Asien. Martin Lehner, Vorstandsvorsitzender von Wacker Neuson: „Wir sind im vergangenen Jahr mit einem neuen Rekordumsatz auf Wachstumskurs geblieben. Unsere Prognose für Umsatz und Ergebnis haben wir erreicht, obwohl wir weltweit mit Engpässen in der Lieferkette zu kämpfen hatten. Die hohe Nachfrage nach unseren Geräten und Maschinen konnten wir deshalb nicht immer voll erfüllen.“

Weiter Wachstum in Aussicht

Und es soll auch so weitergehen. Denn die Auftragsbücher sind voll. „Für das Jahr 2019 rechnen wir mit einem Umsatzwachstum von 4 bis 8 % auf 1.775 bis 1.850 Mio. Euro. Die EBIT-Marge erwarten wir in einer Spanne von 9,5 bis 10,2 %.“ Die Aktie hat nach den positiven Nachrichten wieder einen gewaltigen Schritt nach oben gemacht.

%d Bloggern gefällt das: