Aktien AmerikaMarktberichteNewsSlider

Wall Street Nachlese: Abwarten – Mit On Semiconductor, Dell, PayPal, Catalent und Tyson Foods

Die Wall Street zeigte sich zum Beginn der neuen Börsenwoche deutlich verhaltener. Wie im Markt zu hören war, gab es verstärkt Gewinnmitnahmen nach dem doch insgesamt sehr positiven Start in das Börsenjahr 2023.

Wieder aufleben ließen die Anleger dabei die Sorgen um den weiteren Zinspfad der US-Notenbank. Hier wird wieder darauf verwiesen, dass höhere Zinsen die Gewinnbewertungen insbesondere bei Technologie-Aktien unter Druck bringen könnten.

Dazu gehört auch, dass die Investoren am heutigen Dienstag wohl weiterhin so lange zurückhaltend bleiben werden, bis der US-Notenbank-Chef Jerome Powell seine angekündigte Rede vor dem Wirtschafts-Club in Washington gehalten hat. Davon erhofft man sich natürlich erneute Hinweise darauf, wohin die Fed steuern will.

Vor diesem Hintergrund gab der Dow Jones gestern 0,1% bzw. knapp 35 Punkte auf 33.891,02 Punkte ab. Das Minus war dabei wohl eher etwas zufällig, da die Anleger insgesamt in der gestrigen Sitzung vor allem defensive Werte suchten. Dass es im Index runterging, wurde deshalb vor allem auch auf eine schwache Tagesperformance beim Index-Schwergewicht Apple geschoben. Der S&P 500, wo Technologiewerte inzwischen auch ein deutlich höheres Gewicht haben, verlor 0,61% auf 4.111,08 Punkte, während der Nasdaq Composite ein Tages-Minus von 1% auf 11.887,45 Punkte hinnehmen musste.

Aktien im Fokus

Die laufende Berichtssaison bestimmte bei den Einzelaktien erneut überwiegend das Geschehen. So auch beim Chiphersteller On Semiconductor. Zwar hatte das Chip-Unternehmen bei der Vorlage seiner Quartalsergebnisse sowohl beim Gewinn je Aktie als auch bei den Umsätzen die Markterwartungen übertreffen können. Außerdem kündigte das Unternehmen ein neues Aktienrückkaufprogramm über 3 Milliarden Dollar an. Im schwachen Börsenumfeld gab es am Ende des Tages allerdings einen Abschlag um 0,6%. Riecht so ein bisschen nach Kaufgelegenheit.

Im Gegenzug konnte sich der Computerhersteller Dell um 0,8% verbessern, nachdem man im Laufe des Handelstages schon einmal mit 3,7% im Minus notiert hatte. Dell schloss sich der inzwischen sehr langen Reihe an Unternehmen an, die Massenentlassungen angekündigt haben. Dell will nun 5% seiner Belegschaft entlassen bzw. abbauen, weil man mit rückläufigen Geschäften rechnet.

Beim Zahlungsdienstleister PayPal ging es um 3,7% abwärts. Zwar wird das Unternehmen erst Ende der Woche seine Zahlen berichten. Doch hat am Montag das Analysehaus Raymond James bereits den Daumen über die Aktie gesenkt und sie von bislang Outperform auf Marketperform zurückgestuft. Die Analysten befürchten hier insbesondere in einzelnen Geschäftsbereichen ein nur schwaches oder sogar rückläufiges Wachstum.

Eine neue Übernahmespekulation sorgte dagegen bei Catalent für einen Tagesgewinn von stattlichen 19,5%. Bloomberg hatte berichtet, dass der Technologiekonzern Danaher Interesse an der Übernahme des Auftragsfertiger haben könnte.

Im Gegenzug erneute Verluste bei Tyson Foods. Der Lebensmittel-Produzent verlor gestern 4,%, nachdem er für das zurückliegende Quartal sowohl beim Gewinn je Aktie als auch bei den Umsätzen die Markterwartungen enttäuschte. Tyson Foods verdiente statt erwarteter 1,34 Dollar je Aktie nur 0,85 Dollar.