Was ist bei KPS los?

KPS gestern mit über 6% im Plus, heute die Kehrtwende in gleichem Umfang. Doch wir können gleich Entwarnung geben. Denn dahinter steckt nur eine Kapitalmaßnahme.

© KPS
© KPS

Denn die Beratungsfirma KPS hat zum gestrigen Börsenschluss eine Kapitalerhöhung absolviert, die sich heute in den Kursen widerspiegelt. Diese war auf der Hauptversammlung am 15. April beschlossen worden und wurde nun umgesetzt. Im Detail:

Die bisherigen Aktionäre haben Gratisaktien erhalten. Für jeweils 10 Alt-Aktien wurde eine Gratisaktie ausgegeben. Einzahlungen mussten – so sagt es ja das Wort Gratis – nicht getätigt werden. Durch diese Maßnahme hat sich nun die Anzahl der ausstehenden Aktien auf rund 37,4 Mio. Stück erhöht. Auf das gleiche Niveau steigt nun auch das Grundkapital, weil jede Aktie einen rechnerischen Nennwert von 1 Euro hat.

KPS bleibt ein interessanter Dividendentitel

Die höhere Anzahl von Aktien wird nun am heutigen Tag in den Kurs eingepreist. Wobei wir uns sicher sind, dass schon kurzfristig die insgesamt positive Ausgangslage wieder bestätigt wird. So hatte KPS auch in den vergangenen Tagen trotz Brexit eine relative Stärke zum Gesamtmarkt bewiesen. Was nicht von ungefähr kommt. Denn das Unternehmen, das u. a. Managementberatung für Handel, Konsumgüterindustrie und Finanzdienstleistungen anbietet, kann auf eine hohe Wachstumsdynamik verweisen.

KPS-30-06-16

So wurde im Halbjahresbericht 2015/2016 eine Umsatzsteigerung um über 20% auf fast 69 Mio. Euro gemeldet. Der operative Gewinn auf EBIT-Basis ging dabei sogar um fast 38% auf 10,6 Mio. Euro nach oben. Das spiegelt die Aktie wider. Wobei KPS noch einen weiteren Pluspunkt liefert. Denn die erwartete Dividendenrendite für das laufende Jahr liegt bei derzeit 3,8%.

%d Bloggern gefällt das: