Wincor Nixdorf: Der Countdown läuft

Der Hersteller von Geldautomaten und Kassensystemen Wincor Nixdorf überraschte zuletzt mit guten Quartalszahlen, welche die Erwartungen der Analysten deutlich übertrafen. Grund genug für den Vorstand, die Prognose für das laufende Geschäftsjahr anzuheben.

 

© Wincor Nixdorf
© Wincor Nixdorf

Der Konzern befindet sich derzeit in einem umfassenden Restrukturierungsprozess. Nötig ist es auch, neue Geschäftsfelder zu erschließen, das besonders im Markt für Geldautomaten ein deutlicher Umbruch zu verzeichnen ist.

Aus diesem Grund entschloss sich der Konzern auch, der Übernahme durch das US-Unternehmen Diebold zuzustimmen. Diebold verfügt über eine starke Marktpräsenz in den USA und für Wincor Nixdorf bieten sich dadurch neue Chancen, im Bereich der Digitalisierung im Bankensektor weitere Fortschritte zu erzielen.

 

Annahmefrist hat begonnen

Nun geht es in dieser Sache in die heiße Phase. Diebold hat heute die deutschen Angebotsunterlagen veröffentlicht, so dass die Annahmefrist des Übernahmeangebotes begonnen hat. Bis zum 22. März haben die Aktionäre von Wincor Nixdorf nun Zeit, dieses Angebot anzunehmen.

Darin bietet der US-Konzern den Aktionären von Wincor Nixdorf 38,98 Euro in bar und 0,434 Stammaktien von Diebold je Aktie von Wincor. Die Mindestannahmeschwelle liegt bei ca. 67,6% aller bestehenden Wincor-Aktien. Diese Schwelle versteht sich inklusive eigener Aktien von Wincor Nixdorf, die nicht zum Verkauf angeboten werden.

Der Veröffentlichung der deutschen Angebotsunterlage hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht zugestimmt. Das Angebot gilt unter dem Vorbehalt von bestimmten Vollzugsbedingungen und aufsichtsrechtlicher Genehmigungen.

Beide Unternehmen hoffen, den Deal noch in diesem Jahr komplett abwickeln zu können. Doch nun sind erst einmal die Aktionäre am Zug, welche darüber entscheiden müssen, ob diese Milliardenfusion zustande kommt.

 

Aktie von Wincor Nixdorf leicht im Plus

Mit Durchsickern der Übernahmepläne im vergangenen Jahr schossen auch die Aktien von Wincor Nixdorf deutlich in die Höhe. In der Folge kam es zu Gewinnmitnahmen. Dieses Szenario wiederholte sich im November, als Wincor Nixdorf mit konkreten Angaben zum Angebot aufwartete.

Seit Ende Januar zeigten sich die Papiere stabil bei rund 46,00 Euro. Die Analystenseite ist mehrheitlich positiv eingestellt. Von den guten Quartalsergebnissen und dem erhöhten Jahresausblick zeigten sich die Experten überrascht. Auch die Übernahme durch Diebold wird als sinnvoll erachtet.

160205 Wincor

Die Experten der DZ Bank beließen ihre letzte Einschätzung auf Kaufen mit einem Wert von 52,50 Euro. Das gleiche Kursziel sehen die Analysten von Independent Research bei einer Halten-Empfehlung. Heute liegen die Wincor-Aktien vorbörslich bereits leicht im Plus, so dass es weiter in Richtung 47,00 Euro, wo der nächste Widerstand angesiedelt ist, gehen könnte.

%d Bloggern gefällt das: