Wirecard: Der nächste Chart-Test könnte entscheidend werden

Als Spezialist für elektronische Zahlungs-Lösungen ist Wirecard immer wieder für eine interessante Nachricht gut. Die aktuelle kommt dabei auf den ersten Blick relativ harmlos daher. Wie das Unternehmen bekannt gab, Hat man sich mit TransferTo verbindet, um eine sogenannte White-Label-Lösung für mobile Geldtransfer einzurichten.

© Wirecard

Dahinter steckt das Angebot, dass Mobilfunk-Nutzer Geld von einem Mobiltelefon zum anderen überweisen können. Der neue Partner TransferTo ist laut Pressemitteilung das führende, grenzüberschreitende B2B-Netzwerk für mobile Zahlungen. Das Besondere an dem Plan: White Label bedeutet, dass die von den beiden neuen Partnern vermarktete Technologie-Lösung von Mobile-Money-Betreibern unter eigenem Markennamen ihren jeweiligen Kunden angeboten werden können.

Wirecard und TransferTo könnten Milliarden-Markt adressieren

Aufgrund eines extrem dünnen Bank-Netzwerkes nutzen viele Kunden vor allem in den Schwellenländern die Möglichkeiten, mobil Geld zu transferieren. Wirecard und TransferTo adressieren mit ihrer neuen Technologie dabei geschätzt 400 Millionen bisherige Nutzer von Mobile-Money-Betreibern. Zuerst wollen die beiden Partner ihre Angebote in Europa implementieren. Aber natürlich liegen die größten Wachstums-Chancen erneut in den Schwellenländern und Entwicklungsländern, wo mobile Zahlungsdienstleistungen einen Markt von 2 Milliarden Menschen öffnen könnten, die bislang weder Bankkonten noch Kreditkarten haben.

Für Wirecard steckt darin natürlich noch viel Zukunftsmusik. Doch ist das ein weiterer Puzzlestein, warum die Aktie auch für langfristige Engagements interessant ist. Doch auch kurzfristig hält sie eine spannende Konstellation parat. Dies resultiert aus dem Ausbruch letzte Woche aus dem seit Oktober letzten Jahres bestehenden Abwärtstrend.

Der nächste Ausbruch kommt bestimmt, oder?

Dieser Ausbruch wurde nun teilweise durch Gewinnmitnahmen korrigiert, wobei derzeit ein Test der 100-Tage-Linie erfolgt. Aus technischer Sicht noch interessant: Letzte Woche konnte die Wirecard-Aktie zusammen mit dem Ausbruch aus dem Abwärtstrend auch über das obere Band des technischen Indikators Bollinger-Bänder ausbrechen. Gelänge hier eine Bestätigung der Unterstützung durch die 100-Tage-Linie und würde die Aktie erneut über den oberen Rand des Bollinger-Bandes steigen, wäre dies ein extrem starkes Kaufsignal.

Fazit: Wer bereits investiert ist, sollte es bleiben. Neue Käufe würden wir von der Bestätigung der 100-Tage-Linie abhängig machen. Hier bietet sich auch eine Stopp-Buy-Position an, die wir bei vielen 44,70 Euro setzen würden.

%d Bloggern gefällt das: