Wirecard: Ex-Aufsichtsrat rechnet mit Übernahme

Die Aktien von Wirecard legten heute ordentlich zu, nachdem der ehemalige Aufsichtsratschef Klaus Rehning auf eine Übernahme spekuliert.

In einem Interview im „Handelsblatt“ sagte er: "Ich rechne damit, dass bald ein internationaler Investor kommen wird und Wirecard kaufen will.“ Dann würde er auch seine Aktien zur Verfügung stellen und verkaufen. Die Meldung beflügelte heute den Handel der Aktie. Die Papiere beendeten den letzten Handelstag des Jahres mit 132,80 €. Das entsprach einem Plus von 5,50 Euro oder + 4,32 %.

Wie viele Aktien des DAX-Konzerns Rehning noch hält, gab er nicht bekannt. Es sagte nur, dass er "gut dabei" sei. Als Erstinvestor hatte er zu Beginn 20 % der Anteile erworben.

Der Zahlungsdienstleister hat mittlerweile mit seinem Marktwert die Deutsche Bank und die Commerzbank überholt und ist trotz eines herben Absturzes seit dem Sommer immer noch einer der Top-DAX-Werte 2018.

%d Bloggern gefällt das: