Aktien DeutschlandCharttechnikMarktberichteNewsSliderTrading

Wochenstart im DAX: Chartanalyse an den Tiefs aus April mit Blick auf Nasdaq

DAX Wochenstart mit neuen Verlaufstiefs, Nasdaq hält in der Vorbörse die Levels vom Freitag noch. Wie kann es weitergehen?

Das Wochenendanalyse ist weiterhin “aktuell” und hier verankert:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

DAX am Freitag

Der Stimmungsumschwung am Tag nach der Sitzung der US-Notenbank Fed war richtungsentscheidend. Ab dem Widerstand 14.300 ging es sehr stark nach unten und im Wochenverlauf damit weiter im Abwärtstrend Richtung der Apriltiefs:

220506 Xetra-DAX Wochenverlauf
220506 Xetra-DAX Wochenverlauf

Dabei war der Freitag der schwächste Tag der Woche und entfernte sich damit weiter von der 14.000er-Region:

20220506 DAX Xetra
20220506 DAX Xetra

In Summe gab es vier Verlusttage und der Mai steht mit 3 Prozent im Minus nicht sehr gut da. Etwas schlechter sogar als die Wall Street und die Nasdaq, welche zwar zwischenzeitlich stärker nachgab, aber durch den Move am Fed-Abend eine Art “Polster” vorzuweisen hatte.

In der Nachbörse wurden im DAX die Tiefs aus April gehalten:

220506 DAX Endloskontrakt Wochenabschluss
220506 DAX Endloskontrakt Wochenabschluss

Wie schaut die Lage am Montagmorgen aus?

Blick an die ersten Bewegungen der Woche

Taktgeber könnte auch in dieser Woche die Wall Street und damit auch die Nasdaq sein. Denn dort wirken sich Zinsanhebungen am stärksten aus. Entsprechend gespannt sind die Marktteilnehmer, ob wir hier einen Boden nach nun 5 Handelswochen in Folge Minus sehen.

Man konnte schon am Wochenende sagen, dass die 13.000 nicht der Boden war:

220506 Nasdaq-100 Big Picture
220506 Nasdaq-100 Big Picture

In der Vorbörse heute und bei genauem Zoom in das Chartbild hinein wurde das Tief vom Freitag am Morgen nur kurz berührt, jedoch nicht unterschritten:

20220509 Nasdaq-100 Vorboerse
20220509 Nasdaq-100 Vorboerse

Der DAX gab sich jedoch schon weiterem Druck hin und markierte ein neues Verlaufstief. Damit steht er aktuell genau auf dem Tief aus April und wir müssen genau prüfen, ob die Region noch als Unterstützung angesehen werden kann:

20220509 DAX Vorboerse
20220509 DAX Vorboerse

Sollten wir die Tiefs brechen, ist technisch im Big Picture erst weitaus tiefer eine neue Unterstützung zu finden. Diese habe ich hier auf Basis der XETRA-Daten aufgeführt:

220506 Xetra-DAX Big Picture
220506 Xetra-DAX Big Picture

Das Abwägen zwischen Abwärtsdynamik und technischer Gegenreaktion ist kompliziert und erst im Handelsverlauf selbst möglich. Wie ich hier vorgehe, zeige ich auch gern wieder gleich im Livestream auf YouTube oder auf Twitch ausführlich:

Somit lade ich Dich ein, auf Deutschlands erstem Finanzstream-Kanal in HD dabei zu sein – LIVE auf dem Twitch-Kanal FIT4FINANZEN.

Twitch Kanal FIT4FINANZEN mit täglichem Finanzwissen
Twitch Kanal FIT4FINANZEN mit täglichem Finanzwissen

Ausführliche Markterwartungen bekommst Du hier täglich als E-Mail in Dein Postfach.

Termine am 09.05.2022

Weitere Quartalszahlen aus den USA, die nun aus der Berichterstattung des ersten Quartals resultieren, stehen ab Montag an. Hier siehst Du die wichtigsten Daten für die heutige Vorbörse:

20220509 Earnings wallstreet morning
20220509 Earnings wallstreet morning

Mein Fokus liegt auf Palantir und BioNTech.

Aus dem Wirtschaftskalender sind zum Wochenstart nur wenige Daten anstehend. Das Sentix Investorenvertrauen der EU um 10.30 Uhr wird schwächer erwartet.

Ansonsten leiten wir gedanklich direkt zu 16.00 Uhr auf die Leistungsbilanz aus Deutschland und die US-Großhandelsinventare hin.

Die Prognosen dieser Termine sind hier aufgelistet:

20220509 Wirtschaftsdaten
20220509 Wirtschaftsdaten

Damit wünsche ich uns zum Handelsstart nun viel Erfolg und freue mich, wenn Du bei mir in den anderen Formaten vorbeischaust.

Dein Andreas Bernstein

Deine Einladung zur Trading-Community mit rund 1.400 Trader:Innen

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 72,99 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!